Gehirn filtert Geräusche

+
Lärm, der kaum auszuhalten ist (Archivbild): Das Gehirn filtert wichtige Geräusche nach Priorität aus.

Wichtige Geräusche werden vom Gehirn schon frühzeitig registriert und mit erhöhter Priorität verarbeitet. Dies wiesen nun Psychologen der Universität Mannheim in einer Studie nach.

Ständig strömen Geräusche und Bilder der Umgebung über die Sinnesorgane in das Gehirn. Damit die Informationsflut den Menschen nicht heillos überfordert, muss das Gehirn die wichtigen Reize herausfiltern.

Dazu bearbeitet es jene Eindrücke bevorzugt, die besonders wichtig zum Überleben und Funktionieren sind. “Das ist ein evolutionär sinnvoller Mechanismus, der uns schneller reagieren lässt“, erläutert der Psychologe Georg Alpers.

Wie die Mannheimer Forscher im Fachblatt “NeuroImage“ schreiben, spricht schon das Hörzentrum besonders stark auf emotional bedeutsame Geräusche an.

In der Studie wurden Probanden emotional bedeutsame Töne vorgespielt.  Gleichzeitig verfolgten und analysierten die Wissenschaftler die Hirnaktivität mit Hilfe der Nah-Infrarot Spektroskopie die Sauerstoffsättigung verschiedener Hirnareale bei 17 Probanden, die 60 unterschiedlichen Geräuschen lauschten.

dapd/ Quelle: “NeuroImage“, Vol. 55, S. 1200-1207

Was bedeuten unsere Träume?

Das große Lexikon der Traumsymbole

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.