Fehlfunktion?

Warum manche Menschen keinen Schmerz spüren

+
Wenn Menschen keinen Schmerz spüren, kann das an einem veränderten Gen liegen.

Jena - Es ist unglaublich, aber wahr: Manche Menschen spüren keine Schmerzen. Deutsche Forscher haben jetzt auf die Ursache dafür gefunden.

Einige Menschen spüren bei Verletzungen keine Schmerzen, weil bei ihnen ein bestimmtes Gen verändert ist. Es führt zu einer Fehlfunktion von Zellen im Rückenmark, so dass Schmerzsignale nicht ans Gehirn weitergeleitet werden.

Das haben Forscher nach der Untersuchung eines vierjährigen Mädchens herausgefunden, das schmerzfrei war. Bei ihm stieß das Team auf die Mutation im Gen SCN11A. Diese führe zu einer Überfunktion eines Natriumkanals in der Hülle von Nervenzellen, erläuterte Enrico Leipold von der Universität Jena . „Dadurch wird die Nervenzelle überlastet, kann sich nicht mehr regenerieren und wird in ihrer Funktion gelähmt.“

Die betroffenen Zellen sitzen im Rückenmark und damit an der Schaltstelle für die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Gehirn. Die Studie ist im Fachblatt „Nature Genetics“ veröffentlicht.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.