1. Startseite
  2. Gesundheit

Nachts ein Glas Wasser neben dem Bett? Darum sollten Sie es morgens auf keinen Fall trinken

Erstellt:

Kommentare

Viele Menschen stellen sich über Nacht Wasser neben ihr Bett. Experten warnen jedoch davor, denn abgestandenes Wasser kann gefährlich sein.

Kassel – Es ist wichtig, die empfohlene Wassermenge von zwei bis drei Litern am Tag zu trinken. Das hat nämlich enorme Auswirkungen auf den Körper. Um dieses Ziel zu erreichen, trinken viele auch nachts – oder stellen sich zumindest ein Glas mit Wasser neben das Bett, falls einen in der Nacht der Durst weckt. Oft nehmen sie dann aber erst am Morgen wieder einen großen Schluck dieses Wassers. Doch genau davor warnt Dr. Marc Leavey, ein US-Mediziner.

Ja, abgestandenes Wasser schmeckt nicht mehr sonderlich gut – meist schal und etwas säuerlich. Doch was soll denn sonst dabei sein? Tatsächlich kann ein gewisser Risikofaktor für die Gesundheit von Wasser ausgehen, wenn es zu lange stand. Das liegt daran, dass Staub und Schmutz hineinfallen können. Auch Mücken oder Fliegen können im Glas landen oder sogar ihre Eier auf die Wasseroberfläche ablegen. Die Tiere und deren Eier werden dann mitgetrunken, berichtet kreiszeitung.de*.

Diese verschmutze Oberfläche des Wassers ist ungesund, da sich Krankheitserreger bilden können. Durch das Trinken gelangen diese dann natürlich in den Körper. „Besser ist es, das Wasser nicht offen und ungekühlt über Stunden stehen lassen“, äußerte Ina Bockholt von Stiftung Warentest gegenüber dem Focus.

Forscher warnen vor Gesundheitsgefahren in abgestandenem Wasser. 
Forscher warnen vor Gesundheitsgefahren in abgestandenem Wasser.  © Parichart Thongmee/Imago

Forscher warnen: Abgestandenes Wasser ist gefährlich

Das Gesundheitsrisiko besteht nicht nur bei offenen Gefäßen wie einem Glas. Auch in geschlossenen Behältern wie Flaschen können sich Krankheitserreger und Bakterien bilden, erklärte Dr. Marc Leavey im Bericht der Kreiszeitung. Besonders dann, wenn bereits aus der Flasche getrunken wurde und dabei direkter Kontakt zum Mund entstand. Hierbei können Schweiß-, Staub und Hautzellen oder auch Speichel oder Nasenschleimspuren hineingelangen.

Diese bieten einen guten Nährboden für Bakterien. Um welches Wasser es sich handelt, ist dabei übrigens auch irrelevant. Auch hier kommt wieder die Frage auf: Was ist gesünder: Leitungswasser oder das aus der Flasche? In diesem Fall geht von gekauftem Wasser dieselbe Gefahr aus wie von Leitungswasser.

Experten warnen: Abgestandenes Wasser morgens nicht mehr trinken

Generell wird also geraten, das Wasser am Morgen nicht mehr zu trinken. Auch altes Wasser im Wasserkocher sollte erneuert werden. Stattdessen lieber eine neue Flasche Mineralwasser öffnen oder frisches Wasser aus dem Hahn zapfen. „Generell sollte man Wasser möglichst frisch gezapft trinken“, bestätigte Bockholt. Doch auch hierbei sollte noch etwas bedacht werden.

Wie die Verbraucherzentrale rät, sollte morgens der Wasserhahn immer einige Sekunden laufen, bevor Sie das Wasser benutzen. Wasser steht über Nacht in den Leitungen. Hierbei kann es beispielsweise verkeimen. Zudem erwärmt es sich leicht. Deswegen das Wasser am Morgen immer laufen lassen, bis kaltes Wasser rauskommt. Damit ist man auf der sicheren Seite und die Gesundheit geschützt. (Fee Halberstadt) *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare