1. Startseite
  2. Gesundheit

Tablette statt Sport? Forschende entdecken ein bestimmtes Molekül

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Sport ist essenziell für die Gesundheit. Doch kann man auch einfach Tabletten nehmen, die denselben Effekt haben? Forschende sind dieser Frage in einer Studie nachgegangen.

Frankfurt – Wer regelmäßig Sport macht, bleibt gesund und fit. Dass man mit der Einnahme von Tabletten denselben positiven Effekt erzielen kann, gilt hingegen als unglaubwürdig. Forschende in den USA haben sich die Frage gestellt, was genau bei sportlicher Betätigung im Körper passiert und ob der positive Effekt von Sport auch in anderer Form, beispielsweise mittels Einnahme von Tabletten, erzielt werden kann.

In einer Studie, die im Fachmagazin Nature veröffentlicht wurde, präsentieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Ergebnisse. Und die sind erstaunlich. Denn demnach spielt beim Sport und auch bei der Ernährung ein bestimmtes Molekül im menschlichen Körper eine wichtige Rolle.

Eine Person nimmt eine Tablette ein.
Tabletten statt regelmäßigem Sport? Forschende in den USA haben diesbezüglich erstaunliche Erkenntnisse in einer Studie gewonnen. (Symbolbild) © Jens Kalaene/dpa

Tabletten statt Sport? Forschende entdecken in einer Studie ein bestimmtes Molekül

In ihrer Studie analysierten die Forschenden das Blut bei Mäusen nach sportlicher Betätigung. Dabei entdeckten sie, dass im Körper das Molekül „Lac-Phe“ bei anstrengender Bewegung produziert wird. Hierbei handelt es sich um eine modifizierte Aminosäure, die die Nahrungsaufnahme und Fettleibigkeit wirksam reduzieren kann.

„Die chronische Verabreichung von Lac-Phe verringert die Adipositas und das Körpergewicht und verbessert die Glukosehomöostase. Umgekehrt erhöht die genetische Ablation der Lac-Phe-Biosynthese bei Mäusen die Nahrungsaufnahme und die Fettleibigkeit nach dem Training“, heißt es in der Studie. Um die Ergebnisse auf den Menschen zu übertragen, bedarf es jedoch noch weiterer Untersuchungen.

Studie aus den USA: Ergebnisse sollen vor allem für ältere Menschen nützlich sein

Sport wird man vorerst zwar nicht ersetzen können, die Erkenntnisse der Studie könnten jedoch in Zukunft dafür sorgen, dass sich mithilfe der Einnahme von Tabletten bestimmte Effekte von Sport nachahmen lassen. Wie der Mitautor der Studie Jonathan Long berichtet, erhoffen sich die Forschenden vor allem, dass insbesondere „ältere oder gebrechliche Menschen, die sich nicht ausreichend bewegen können, eines Tages von der Einnahme eines Medikaments profitieren, das helfen kann, Osteoporose, Herzerkrankungen oder andere Krankheiten zu verlangsamen“. (hg)

Um abzunehmen, gibt es viele Möglichkeiten: Diäten, Sport treiben oder Fasten. Doch Sport alleine bringt nicht das, was viele denken.

Auch interessant

Kommentare