Trainieren für besseres Hören 

Das Team von Hess Hören in der Treppenstraße Kassel
+
Das Team von Hess Hören in der Treppenstraße Kassel: (von links) Christian Linsel (Hörgeräteakustikmeister und Leiter der Filiale), Lennart Lichthorn (Auszubildender), Christina Bock (Auszubildende), Vanessa Fey (Hörgeräteakustikerin) und Michelle Humburg (Hörgeräteakustikerin). Es fehlt Andrea Loebel (Hörgeräteakustikerin).

Das Gesundheitsinterview mit Hörgeräteakustikmeister Christian Linsel

Wenn es zunehmend schwerer fällt, Gesprächen zu folgen und Hintergrundgeräusche stören, dann wird es Zeit, zu handeln. Bei Hess Hören in Kassel erhalten Kunden nicht nur passgenaue, hochmoderne Hörgeräte – die terzo-Gehörtherapie gehört innerhalb der Versorgung mit Hörgeräten auch dazu. Nach der Devise: „Übung macht den Meister“ lässt sich das Gehör nämlich trainieren. Schnelle Fortschritte bei der Verbesserung ihrer Hörfähigkeit erzielen Betroffene mit der speziellen Therapie, die in Kassel und Umgebung nur in den Filialen von Hess Hören angeboten wird. Nach nur wenigen Tagen können viele der Anwender Gesprächen auch in geräuschvoller Umgebung wieder mühelos folgen und aktiv am Familienleben teilnehmen. Wie das funktioniert, darüber sprachen wir mit Christian Linsel, Hörgeräteakustikmeister bei Hess Hören.

Herr Linsel, was genau ist eine terzo-Gehörtherapie?
Die terzo-Gehörtherapie ist ein gezieltes Hörtraining, das die Hörleistung verbessert. Das auf diese besondere Art trainierte Gehör ermöglicht bessere Ergebnisse bei der Anpassung eines Hörgeräts, weil der Träger Unterschiede von Geräten und Einstellungen besser heraushören kann. Die terzo-Gehörtherapie gibt es seit 2006 und die Firma Hess Hören Hörgeräte bietet sie als alleiniger Hörakustiker in Kassel und Umgebung an. Dank des Hörtrainings verschwinden die Hörgeräte nicht in der Schublade.
Was ist der Unterschied zur herkömmlichen Versorgung mit Hörgeräten ohne diese Therapie?
Bei der klassischen Hörgeräteversorgung wird das Hörgerät meist an ein über Jahre hinweg entwöhntes Gehör angepasst. Bei vielen Betroffenen ist zudem die Filterfunktion in der Geräuschwahrnehmung gestört, die sogenannten Hörfilter. Die Nutzer hören mit der Hörgerätetechnik zwar wieder besser, doch alle Geräusche klingen plötzlich ungewohnt laut. Das terzo-Gehörtraining zielt deshalb darauf ab, die Hörfilter zielgerichtet zu reaktivieren, sodass Anwender der Methode auch einzelnen Stimmen trotz lauter Umgebung wieder besser folgen können. Erst nach dem Gehörtraining findet die Hörgeräteauswahl statt.
Wie lange dauert eine solche Therapie, muss sie eventuell wiederholt oder aufgefrischt werden?
Die Dauer liegt zwischen 14 und 21 Tagen. In einer detaillierten Gehöranalyse wird von unseren speziell geschulten Mitarbeitern ein individueller Trainingsplan erstellt. Das Training wird bequem von Zuhause aus per Tablet und speziellem Programm durchgeführt und dauert täglich etwa eine Stunde. Die Handhabung ist extrem einfach und auch für ältere Menschen überhaupt kein Problem. Eine erneute Wiederholung ist nicht notwendig. Wichtig ist jedoch das permanente Tragen der Hörgeräte. Die Gehörtherapie unterscheidet sich damit ganz wesentlich von der klassischen Hörgeräteversorgung.
Ist es möglich, dass Betroffene nach erfolgreich absolvierter Therapie auf Hörgeräte verzichten können?
Nein. Das Tragen der Hörgeräte ist sehr wichtig. Empfohlen wird eine Tragezeit von 10 bis 14 Stunden pro Tag. Während der Therapie geht es darum, die Hörfilter aufzubauen, um störende Hintergrundgeräusche besser ausblenden zu können. Des Weiteren erreichen wir mit der Therapie ein entspannteres Tragen der Hörgeräte. Und: Bereits innerhalb weniger Wochen wird das Gehör geschult und verbessert sich – ähnlich wie die Muskeln eines untrainierten Athleten. Im Anschluss an die Therapie findet eine umfassende Beratung statt, bei der Vergleichshörgeräte angepasst werden können.
Gibt es Einschränkungen, die dazu führen, dass die Therapie nicht angewendet werden kann, beziehungsweise nicht zielführend ist?
In der detaillierten Gehöranalyse können wir genauer beraten, welches Ziel erreicht werden kann. Bei Krankheiten, wie beispielsweise einer fortgeschrittenen Demenz, sind die Erfolgsaussichten jedoch eingeschränkt. Bei anderen Erkrankungen wie etwa Tinnitus ist die Therapie hingegen sogar empfehlenswert.      

veg

KONTAKT: 

Hess Hören

Treppenstraße 6

34117 Kassel

Telefon 05 61 / 15 4 63

E-Mail: kontakt@hess-hoeren.de

hess-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.