Gewürze machen den Unterschied

Ein saftiges Steak, ein kräftiger Eintopf, eine verlockende Nachspeise – solche Genüsse sollten auch für Senioren ihre Reize behalten, selbst wenn Geruchs- und Geschmacksempfinden mit zunehmendem Alter nachlassen.

 „Da kann es erforderlich sein, die Speisen intensiver zu würzen als früher – mit reichlich Kräutern und anderen Gewürzen“, empfiehlt Prof. Dorothee Volkert vom Institut für Biomedizin des Alterns an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Es sei individuell völlig unterschiedlich, wie stark sich diese Einschränkungen bemerkbar machen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) erklärt das so: „Die Anzahl der Geschmackszellen nimmt mit zunehmendem Alter ab. Während ein erwachsener Mensch über 4000 bis 6000 Geschmackszellen verfügt, haben Senioren lediglich 2000 bis 3000 Geschmackszellen.“

Ursachen können auch Krankheiten sein

Ursachen für vermindertes Geruchs- und Geschmacksempfinden können laut Volkert neben dem Alter auch Krankheiten und Medikamente sein. „Je mehr Medikamente, um so größer ist das Risiko“, betont sie. Da sei es sinnvoll, mit dem Arzt zu sprechen und zu prüfen, ob nicht das eine oder andere Medikament abgesetzt werden kann.

Dann sei es wichtig, bei der Ernährung die Sinne anzusprechen. „Gut sind Dinge, die intensiv duften. Das fängt schon beim Frühstück mit Kaffee und Toastbrot an.“

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.