Grill-Tipp: Fleisch nicht mit der Gabel wenden

+
Beim Grillen kommt am besten eine Grillzange zum Einsatz. Wer eine Gabel zum Wenden benutzt, riskiert, dass Flüssigkeit auf die Kohle tropft. Dabei können giftige Stoffe entstehen. Foto: Patrick Pleul

Wenn das Fleisch zart und saftig ist, spricht das für eine gute Qualität. Das gilt auch für Grillfleisch. Um zu verhindern, dass der Fleischsaft in der Glut landet, benutzt man am besten eine Grillzange.

Berlin (dpa/tmn) - Tropfen Fett oder Fleischsaft in die Glut der Holzkohle, entstehen giftige Stoffe. Sie ziehen in das Grillgut ein oder werden von Umstehenden eingeatmet. Wer grillt, sollte das Fleisch deshalb lieber mit einer Grillzange wenden.

Gabeln stechen Steak oder Würstchen an und lassen den Saft auf die Kohlen tropfen. Darauf weist die Verbraucher Initiative hin. Aus demselben Grund sollte man das Fleisch während des Grillens nicht mit Bier oder Öl bestreichen. Am besten wird das Fleisch ein paar Stunden vorher in Kräutern und Öl mariniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.