Haben Sie’s gewusst?

Grippeviren von A bis C: Diese unterschiedlichen Influenzaviren können uns gefährlich werden

Viren in Nahaufnahme. (Symbolbild)
+
Grippe-Viren haben meist eine Spike-artige Oberflächenstruktur. (Symbolbild)

Winterzeit ist Grippezeit. Jetzt schwirren besonders viele Krankheitserreger umher. Doch welche lösen eine Influenza aus? Und was bringt eine Impfung?

Berlin – Das nasskalte Wetter im Winter sorgt dafür, dass neben Corona auch wieder Grippe- und Erkältungsviren leichtes Spiel haben. Diese schwirren nun umher und machen Betroffenen das Leben schwer. Denn Erkrankungen können milde, aber auch schwer verlaufen. Deshalb rät das Robert Koch-Institut auch dringend Risikogruppen wie etwa Senioren oder Menschen mit chronischen Vorerkrankungen, sich gegen Influenza impfen zu lassen. Dadurch soll die Ansteckungsgefahr verringert und mögliche Symptome abgeschwächt werden.
Doch nicht alle Influenza-Viren können uns Menschen gefährlich werden, verrät hier 24vita.de.*

Doch was viele nicht wissen: Es gibt nicht nur die einen Grippe-Erreger, der für die typischen Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen oder sogar Fieber sorgen kann. Stattdessen werden die Erreger der Influenza, die zur Familie der Orthomyxoviren zählen, in Gruppen unterteilt. Tatsächlich gibt es drei bekannte Influenza-Arten, von denen aber nur die saisonal auftretenden Typen A und B für den Menschen relevant sind.

Doch wer sich schon mal gegen Grippe impfen hat lassen, dem wird vom Arzt oftmals geraten, diese jährlich aufzufrischen. Aber warum? Der Grund ist einfach wie komplex: Durch Neukombinationen der Antigene („Antigenshift“) und Mutationen in den Antigenen („Antigendrift“) können sich die Grippe-Erreger sehr schnell verändern. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.