Bewusste Ernährung

Gute Fette beugen Gallensteinen vor

+
Insbesondere Olivenöl (vorne rechts) und Rapsöl (vorne links) sind zur Vorbeugung von Gallensteinen empfehlenswert. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eine gesunde Ernährung und vor allem gute Fette helfen bei der Vorbeugung gegen Gallensteine. Doch welche Fette zählen dazu und welche Lebensmittel sind besonders ratsam?

Baierbrunn (dpa/tmn) - Gallensteine können höllische Schmerzen verursachen. Häufig muss die ganze Gallenblase in einer Operation entfernt werden. Jeder kann aber selbst dazu beitragen, dass es gar nicht erst so weit kommt - indem er schlank bleibt und sich bewusst ernährt.

Vor allem zu viel Cholesterin kann der Zeitschrift "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 3/2017) zufolge die Bildung von Gallensteinen begünstigen. Eine Gallen-Diät in dem Sinne gibt es nicht. Wer vorbeugen möchte, sollte drei Mal täglich etwas essen - am besten viel Obst und Gemüse.

Zwei Mal die Woche rät die Zeitschrift zu Fleisch und Fisch, drei Mal darf es ein vegetarisches Gericht sein. Brot oder Nudeln bestehen am besten aus Vollkornmehl. Auch gute Fette sind wichtig, damit sich die Gallenblase regelmäßig entleert. Gemeint ist aber nicht die gute Butter, sondern Oliven- oder Rapsöl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.