Wie der beste Kumpel dem Sexleben schadet

Chicago - Experten haben eine mögliche Ursache von sexuellen Problemen reifer Männer entdeckt. Wie eine enge Beziehung zum besten Freund des Partners das Sexualleben beeinflussen kann:

Sexuelle Probleme von Männern in den besten Jahren können eine einfache Ursache haben: Ihre Partnerinnen haben eine zu vertraute Beziehung zu ihren Kumpels, wie aus einer Studie der amerikanischen Soziologen Benjamin Cornwell und Edward Laumann hervorgeht.

Die beiden Wissenschaftler der Cornell University in US-Staat New York beziehungsweise der University of Chicago analysierten die Daten von 3.005 Personen im Alter zwischen 57 und 85 Jahren, die 2005 bei einer großangelegten Befragung erhoben worden waren. Etwa ein Drittel der befragten Männer hatte angegeben, schon einmal an Erektionsstörungen gelitten zu haben. Cornwell und Laumann fanden nun heraus, dass vor allem diejenigen dazu neigten, deren Partnerinnen sich sehr gut mit ihren Freunden verstanden - in allen Ehren natürlich.

Bei einem allzu guten Verhältnis zwischen Frau und Freund fühle sich der Mann womöglich in seiner Intimsphäre verletzt, schreiben die Autoren, deren Studie in der Online-Ausgabe des Fachblattes “American Journal of Sociology“ veröffentlicht wurde. Sie betonten, dass es einer Partnerschaft grundsätzlich zuträglich sei, wenn es einen gemeinsamen Freundeskreis gebe. Stehe eine Frau dem besten Freund aber näher als dieser selbst, könne es Probleme geben.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.