Nachts häufig auf Klo? Checken Sie Ihr Herz

+
Häufige nächtliche Toilettengänge können auf Herzerkrankung hindeuten.

Berlin - Wer in der Nacht immer wieder auf die Toilette muss, sollte sein Herz vom Arzt untersuchen lassen. Vor allem, wer im Schlaf mehr als zweimal davon geweckt wird.

Häufiger Harndrang in der Nacht kann nicht nur Warnzeichen für eine Herzschwäche oder Prostataprobleme sein, sondern auch auf eine koronare Herzkrankheit (KHK) hindeuten. Norbert Smetak, Vorsitzender des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen (BNK), verweist auf eine entsprechende Studie aus den USA. Wer nachts mindestens zweimal oder noch öfter zur Toilette gehen muss, sollte sich von einem Kardiologen untersuchen lassen, rät er.

Für die US-Studie wurden 2.447 Männer im Alter zwischen 40 und 79 Jahren über einen Zeitraum von im Mittel 17 Jahren beobachtet und sie alle zwei Jahre befragt, welche Gesundheitsprobleme bei ihnen neu aufgetreten sind. Erfasst wurde unter anderem auch, wie oft in der Nacht sie zur Toilette gehen. Männer mit stärkerem Harndrang, die jünger als 60 Jahre waren, tendierten dazu, später an einer KHK zu erkranken.

Erste Hilfe bei Herzinfarkt

Erste Hilfe bei Herzinfarkt

Häufige Toilettengänge in der Nacht sollten als Warnzeichen wahrgenommen werden, sagt Smetak. Bahne sich tatsächlich eine KHK an, sollte der Patient sogleich mit einer medikamentösen Therapie gegen Arterienverkalkung bzw. deren Ursachen beginnen und typische Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, falsche Ernährung und Bewegungsmangel minimieren.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.