Erleichterung

Hallux valgus: Mit diesen Übungen verschaffen Sie sich Entspannung

+
Gönnen Sie Ihren Füßen etwas Entspannung.

Eine Zehenfehlstellung kann sehr schmerzhaft sein, aber mit ein wenig Gymnastik lassen sich einige Beschwerden lindern. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Füßen Gutes tun.

Kaum eine Zehenfehlstellung ist so weit verbreitet wie der Hallux valgus. Betroffene leiden dabei unterschiedliche Schmerzen. Während manch einer kaum Beschwerden hat, plagen andere heftige Leiden. Die Gründe für die Fehlstellung sind vielfältig. Einerseits liegt dies an falschen Schuhen, andererseits an einer schwachen Fußmuskulatur.

Hallux valgus: Mit einfachen Übungen zu starken Füßen

Zu enge Schuhe oder Absätze beschleunigen die Bildung von Hallux-valgus-Füßen. Dies liegt in der Regel daran, dass in solchen Schuhen die Großzehe zu stark zusammengepresst wird und sich infolgedessen verschiebt. Abhilfe schaffen Schuhe, die Ihren Füßen genügend Freiraum lassen oder speziell für Menschen mit Hallux valgus gefertigt wurden. Hilfreich ist es auch, wenn Sie Ihren Füßen Pausen von Ihren Schuhen gönnen. Gerade im Sommer bietet es sich an, öfter mal barfuß unterwegs zu sein.

Sie können die Bildung der Zehenfehlstellung auch verhindern oder zumindest verlangsamen, indem Sie regelmäßig Übungen mit Ihren Füßen bzw. Zehen machen. Wir verraten Ihnen drei Tipps, mit denen Sie ganz leicht Ihre Füße stärken können.

Hallux valgus: So stärken Sie Ihren Vorderfuß mit einem Ball

Für unsere erste Übung benötigen Sie nur einen Golf- oder Tennisball. Am besten setzen Sie sich bei den ersten Trainingseinheiten auf einen Stuhl. Platzieren Sie den Ball unter Ihre Fußsohle – am besten ohne Socken. Rollen Sie anschließend den Ball vom Großzehenballen über den Mittelfuß bis zur Ferse. Neigen Sie Ihren Fuß immer mal wieder zur Seite. Dabei sollte die Großzehe über den Ball gerollt werden.

Führen Sie diese Übung am besten zwei Minuten an einem und dann zwei Minuten am anderen Fuß aus. Wiederholen Sie die Einheit etwa zehn Mal. Vergessen Sie nicht, vorsichtig Druck auf den Ball auszuüben. Verspüren Sie zu starke Schmerzen, sollten Sie eine Pause einlegen und beim nächsten Mal weniger Druck ausüben.

Zehengymnastik: Für mehr Beweglichkeit der Zehen

Nach dem Training der Fußsohle geht es weiter mit den Zehen. Diese können Sie ganz einfach trainieren. Schon allein häufiges Barfußlaufen stärkt Ihre Zehenmuskulatur. Auch mehrmaliges Spreizen und Zusammenziehen der Zehen ist eine gute Möglichkeit, Ihre Füße gegen Hallux valgus zu stärken.

Etwas schwieriger ist unsere nächste Zehenübung. Dafür benötigen Sie entweder ein paar Murmeln oder ein glattes Tuch. Legen Sie die Gegenstände auf den Boden und versuchen Sie, diese mit Ihren Zehen aufzuheben und zu drehen. Bei den ersten Malen könnte die Übung noch zu schwer für Sie sein. Aber geben Sie nicht auf, mit der Zeit sind Ihre Zehen beweglich genug, um Tücher und Murmeln aufzuheben.

Mit der "Fuß-Schrauben"-Übung gegen Hallux-valgus-Schmerzen

Die letzte Übung, die wir Ihnen vorstellen wollen, klingt zunächst einmal nach einem Folterinstrument: die Fuß-Schraube. Aber keine Angst, dahinter versteckt sich eine harmlose Übung. Um diese durchzuführen, setzen Sie sich am besten auf den Boden.

Wie Sie die "Fuß-Schraube"-Übung am besten durchführen, erklärt das Portal fussgymnastikhalluxvalgus.de. Winkeln Sie demnach ein Bein so an, dass Sie mit beiden Händen Ihren Fuß erreichen können. Haben Sie zum Beispiel das rechte Bein angezogen, greifen Sie nun mit der linken Hand die Ferse und halten Sie sie am Boden.

Mit der rechten Hand greifen Sie nun den Fuß von oben. Dabei sollten die Finger im Fußgewölbe und der Daumen am Fußrücken liegen. Drehen Sie mit der rechten Hand den Mittel- und Vorderfuß zum Boden. Die andere Hand dient dazu, die Ferse zu stabilisieren. Drehen Sie langsam Ihren Fuß wieder zurück in die Ausgangsstellung. Wiederholen Sie die Übung mehrfach.

Diese Artikel ersetzt nicht den Gang zum Arzt. Wenn Sie Fußbeschwerden haben, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.