Es brennt und kratzt

Halsschmerzen? So oft leiden Deutsche daran

+
Halsschmerzen und Rachenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben.

Es kratzt im Hals, das Schlucken tut weh - Halsschmerzen und Rachenbeschwerden können verschiedene Ursachen haben. Wie häufig die Deutschen daran leiden, zeigt nun eine Umfrage.

Viren und Bakterien, aber auch Nikotin sowie Alkohol können, die Schleimhaut im Hals reizen und so Halsschmerzen auslösen.

Mehr als die Hälfte der Deutschen leiden bis zwei Mal im Jahr unter Hals- und Rachenbeschwerden. In 79 Prozent der Fälle sind sie lästige Begleiterscheinung einer Erkältung, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag eines Arzneimittelherstellers zeigt. Doch auch trockene Heizungsluft oder übermäßiges Sprechen nennen die Befragten als Ursache. Dabei sind klassische Halsschmerzen (80 Prozent) am weitesten verbreitet. Symptome wie Heiserkeit (45 Prozent) und Stimmverlust (19 Prozent) treten hingegen seltener auf.

Um die Beschwerden zu lindern, sind demnach freikäufliche Mittel aus der Apotheke die erste Wahl ( 61 Prozent). 17 Prozent nehmen rezeptpflichtige, vom Arzt verschriebene Medikamente ein. Generell werden pflanzliche Mittel bevorzugt.

Bei leichten Halsschmerzen können Hausmittel, wie das Gurgeln von Salzwasser, Kamillen- oder Salbeitee helfen. Nach ein bis zwei Tagen sollten sich die Halsschmerzen bessern und nach einer Woche vollständig abgeklungen sein. Bei starken Halsschmerzen, starken Schluckbeschwerden oder Atemnot sollte man jedoch einen Arzt aufsuchen. Vor allem, wenn Kinder unter starken Halsschmerzen leiden, ist ein Besuch bei Kinderarzt angesagt.

ots/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.