Für ein harmonisches und attraktives Äußeres

+
Eine Kleidergröße weniger: Die Straffung der Hüfte gehört zu den häufigsten chirurgischen Eingriffen und sorgt für eine schlanke Silhouette.

Liposuktion: Lästige Fettpolster am Bauch, Hüfte und Bein mit einer Fettabsaugung entfernen lassen.

Babyspeck, Hüftgold oder Bierbauch: liebevolle Bezeichnungen hin oder her – Fakt ist, dass ein Großteil der Bevölkerung in Industrienationen unter erheblichem Übergewicht leidet. Führen Diäten sowie Sport- und Bewegungsprogramme nicht zum gewünschten Erfolg, kann eine Fettabsaugung an Bauch, Beinen und Hüften zu einer schlanken, harmonischen Silhouette verhelfen.

Schonendes Verfahren

„Beim Fettabsaugen an Bauch und Hüften werden über kleine, zirka drei Millimeter lange Schnitte, die überschüssigen Fettzellen mithilfe einer Kanüle abgesaugt und dadurch dauerhaft entfernt“, führt Dr. Christoph Dresler, Chirurg in der Rhumetalklinik in Northeim, aus. „Bei den Einstichen achten wir stets darauf, sie an versteckten Stellen zu setzen“, erläutert Dresler.

„Wir führen Fettabsaugungen grundsätzlich nur nach einem intensiven Beratungsgespräch und genauen Untersuchungen durch.“ Dr. Volker Bauer

Am Ende der Operation wird eine spezielle Kompressionskleidung angezogen. Sie verringert die Schwellneigung und unterstützt die Heilung und Ausformung des behandelten Körperbereiches.

Die Veränderung ist bereits am Tag nach dem Eingriff zu sehen. Danach zieht sich das verbliebene Bindegewebe zusammen. Nach bereits vier Wochen sind zirka 80 Prozent des Resultats zu sehen.

Da das Fettgewebe beim erwachsenen Menschen nicht nachwachsen kann, erzielt man beim Fettabsaugen Erfolge ohne Jo-Jo-Effekt, denn die Fettzellen werden insgesamt in ihrer Zahl dauerhaft reduziert. Erfahrungsgemäß können bis 70Prozent der Fettzellen beim Ersteingriff entfernt werden.

„Wir führen Fettabsaugungen grundsätzlich nur nach einem intensiven Beratungsgespräch und genauen Untersuchungen durch“, berichtet Dr. Volker Bauer, einer von drei Chirurgen in der Rhumetalklinik. Gelegentlich sind nach massiven Fettabsaugungen auch Straffungsoperationen notwendig, um ein ästhetisch optimales Ergebnis zu erreichen. Deshalb ist es wichtig, dass der Chirurg sowohl die Fettabsaugung, als auch plastisch-chirurgische Eingriffe  im Bereich der Beine beherrscht.

Inwieweit Krankenkassen sowohl die Fettabsaugung, als auch plastisch-chirurgische Eingriffe bezahlen, kann nur im Einzelfall individuell entschieden werden, da Fettabsaugungen sowohl aus medizinischen als auch ästhetischen Gründen durchgeführt werden. (nh)

HNA Telefonsprechstunde:

Donnerstag, 6. Februar
16 bis 18 Uhr
Dr. Volker Bauer
Thema: Fettabsaugung
0561/203 1483

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.