Zu Hause gut versorgt

Kompetentes Team: Pflegedienstleiterin Sindy Ritter-Birnbach (rechts) kann sich auf ihre Mitarbeiterinnen verlassen. Foto: Dilling

Kaufungen. Zu Hause in der gewohnten Umgebung bis ins hohe Alter leben. Wer möchte das nicht? Dieser Wunsch kann mit einer klug geplanten, umfassenden und anspruchsvollen Pflege- und Betreuungsunterstützung in den meisten Fällen erfüllt werden.

PDF der Seite Pflegedienste stellen sich vor zum Download

Das sagt Sindy Ritter-Birnbach. Sie ist Krankenschwester und zertifizierte Pflegeberaterin und seit 1. April neue Pflegedienstleiterin der Pflegedienst Flöter GmbH in Oberkaufungen.

Das Team des seit mehr als zehn Jahren bestehenden Pflegedienstes, betreut momentan 80 Klienten. Es verfügt über langjährige Berufserfahrung und ist – dank einer ausgebildeten Wundmanagerin in seinen Reihen – auch in der Lage, Wundheilungsstörungen oder komplizierte Ulcera von Klienten bestens zu versorgen. Wenn der mehrmalige Besuch der Alten- oder Krankenpflegerin nicht ausreicht, weil der ältere Mensch ständige Unterstützung in seinem häuslichen Alltag benötigt, hilft der Pflegedienst Flöter weiter. Man arbeite mit dem renommierten Vermittlungsdienst Prolivo (info@prolivo.de) zusammen, sagt Sindy Ritter-Birnbach. Dieser stellt geeignetes Hauswirtschafts- und Betreuungspersonal zur Verfügung, das sich rund um die Uhr um die Pflegebedürftigen kümmert. Diese Betreuungskräfte stehen in ständigem Kontakt mit den Mitarbeitern des Pflegedienstes Flöter. Auf diese Weise können selbst schwer an Demenz erkrankte Klienten gut versorgt in den eigenen vier Wänden ihren Lebensabend verbringen.

Alten Menschen fällt es oft schwer einzugestehen, dass sie Hilfe benötigen. Ebenso geht es den Angehörigen, denen die Pflege der Eltern schnell über den Kopf wachsen kann. Pflegeberaterin Sindy Ritter-Birnbach empfiehlt den Betroffenen dennoch, sich frühzeitig über die Unterstützungsmöglichkeiten durch einen ambulanten Pflegedienst beraten zu lassen. Frau Ritter-Birnbach und ihr Team erstellen für die Klienten einen individuellen Pflegeplan und informieren sie darüber, welche unterschiedlichen Leistungen bei den Pflegekassen beantragt werden können. Auch über die finanzielle Förderung von eventuell nötig werdenden Umbauten in der Wohnung des Pflegebedürftigen geben die Pflegeberaterinnen umfassend Auskunft, genauso wie über die zusätzlichen Leistungen der Pflegekassen für an Demenz erkrankten Klienten. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.