Helfer aus der Natur

Hausmittel gegen Husten: So einfach gelingt selbstgemachter Hustensirup aus Schwarzem Rettich

Wintergemüse hat es in sich. Vor allem Schwarzer Rettich gilt als perfekter Erkältungshelfer.
+
Wintergemüse hat es in sich. Vor allem Schwarzer Rettich gilt als perfekter Erkältungshelfer.

Hausmittel, die gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen Wirkung zeigen, sind vor allem im Herbst gefragt. Rettich soll ein wahrer Hustenkiller sein.

Schwarzer Rettich schmeckt hervorragend zur Brotzeit. Aber auch als Erkältungsmittel hat sich die Wurzel bewährt, die ihren Namen der dunkelbraun bis schwarzen Färbung ihrer Haut verdankt. Als wahre Vitamin-C-Bombe soll Schwarzer Rettich vorbeugende Wirkung in Hinblick auf Erkältungen entfalten. Doch auch wenn die Viren bereits zugeschlagen haben und man mit Husten und anderen Erkältungssymptomen kämpft, kann die Wurzel lindernde Wirkung entfalten – etwa als Hustensirup.

So wird Schwarzer Rettich seit jeher als Hustenmittel eingesetzt. Seine Inhaltsstoffe sollen schleimlösend wirken, informiert die Apotheken Umschau. Und auch die typische Schärfe des Rettichs, die auf Senföle im Gewächs zurückzuführen ist, empfinden viele Erkältungsgeplagte als wohltuend, da sie den Kopf regelrecht „frei bläst“. Außerdem wirken die Senfölverbindungen dem Bayerischen Rundfunk (BR) zufolge antibakteriell, was besonders bei Atemwegsinfekten und hartnäckigem Husten hilfreich sein soll. „Es sind zwei Inhaltsstoffgruppen interessant – das sind zum einen die sogenannten Senföl-Glykoside und die ätherischen Öle. Wobei letztere eine untergeordnete Rolle spielen, weil sie quantitativ gering vorkommen. Der Schwarze Rettich gehört in die Gruppe der pflanzlichen Antibiotika“, zitiert br.de Dr. Nadine Berling-Aumann, Ökotrophologin und Heilpflanzen-Expertin, zum Thema.

Das könnte Sie auch interessieren: Überraschender Effekt: Deshalb sollten Sie eine Zwiebel über Nacht in die Socke stecken*.

Hustensirup aus Schwarzem Rettich: So einfach machen Sie ihn selbst

Sie möchten das Hausmittel mit Schwarzem Rettich ausprobieren? Dann versuchen Sie es mit folgendem Trank, der vor allem bei Husten lindernde Wirkung entfalten soll.

Die Zutaten:

  • ein schwarzer Rettich
  • brauner Kandiszucker
  • Rohrohrzucker
  • Honig

Mehr zum Thema: Geschwollene Lymphknoten? Diese harmlose Krankheit steckt meist dahinter – doch eine Komplikation sollte zum Arzt führen

Und so bereiten Sie den Schwarzen-Rettich-Hustensirup zu:

  1. Schneiden Sie den Deckel des Rettichs ab und höhlen Sie ihn mit einem Messer aus.
  2. Schneiden Sie das Rettichfleisch klein.
  3. Pieksen Sie einige kleine Löcher in den Boden des Rettichs. Durch diese soll später der Sirup abfließen können.
  4. Füllen Sie den Hohlraum des Rettichs mit dem Zucker und dem Honig ungefähr bis zur Hälfte.
  5. Jetzt das Rettichfleisch auch in den Rettich geben und kurz alles mischen.
  6. Legen Sie den Deckel des Rettichs wieder auf die Rübe und setzen Sie alles auf ein Glas.
  7. Spätestens nach ein paar Stunden beginnt der Hustensirup in das Glas zu tropfen.
  8. Im Kühlschrank hält sich der Sirup einige Tage.

Bei Husten solle man den Sirup dem BR zufolge dreimal täglich einnehmen (jeweils zwei Teelöffel). (jg) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.