Heiße Schokolade am besten mit reinem Kakao anrühren

+
Aus den Bohnen wird das echte Kakaopulver gewonnen. Das schmeckt deutlich schokoladiger als die Instantvariante. Foto: Werner Rudhart

Instantpulver ist zwar praktisch, schmeckt aber lange nicht so intensiv schokoladig wie reiner Kakao. Wer echtes Pulver verwendet, kann das leicht bittere Getränk am besten mit Honig versüßen.

München (dpa/tmn) - Wer sich zu Hause eine heiße Schokolade mischt, nimmt dafür oft fertiges Instantpulver. Das schmeckt süßer als reiner Kakao. Trotzdem sei es empfehlenswert, echtes Kakaopulver zu nehmen, erläutert die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft.

Eiweiß und Fett der Milch neutralisierten den leicht bitteren Geschmack etwas. Außerdem können Verbraucher noch Honig dazu geben, das gibt zusätzliche Süße. Denn Instantpulver enthält oft Zucker. In reinem Kakao stecken dagegen Nährstoffe wie Magnesium, Kalium und Eisen.

Wichtig ist beim Zubereiten, dass die Milch nicht aufkocht. Schon zwei Teelöffel reines Kakaopulver machen einen halben Liter Milch schokoladig. Am Ende nach Geschmack etwas Honig untermischen. Übrigens: Wer sich vor Milchhaut ekelt, sollte die Milch auf mittlerer Stufe erwärmen und dabei ständig rühren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.