1. Startseite
  2. Gesundheit

Herzinfarkt bei Frauen: Welche Warnsignale Sie kennen sollten

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Über 300.000 Menschen sterben jährlich. Einige Symptome sind Warnzeichen.

Frankfurt – Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen fordern jeden Tag über 800 Menschenleben – allein in Deutschland. Die Ursachen und Risikofaktoren sind vielfältig. Vor allem der Herzinfarkt endet schnell tödlich. Betroffene sind hauptsächlich Männer ab 60. Einige Symptome sind bekannt, weniger bekannt ist allerdings, dass sich die Symptome zwischen den Geschlechtern deutlich unterscheiden. Und das kann gefährlich werden.

Laut der Deutschen Herzstiftung wird der Herzinfarkt als „Krankheit für alte Männer abgetan“. Das hat zur Folge, dass Frauen einen Herzinfarkt häufig bei sich selbst nicht vermuten. Da sich die Symptome von Frauen und Männern unterscheiden, ordnen Frauen ihre Symptome in einigen Fällen falsch ein und sind sich der Gefahr ihrer Situation nicht bewusst.

Frau mit Bauchweh
Bauchweh kann ein Symptom für einen Herzinfarkt sein (Symbolbild) © IMAGO/BDS

Herzinfarkt: Frauen sterben häufiger als Männer

Obwohl Männer ab 60 die meisten Herzinfarkte-Fälle ausmachen, sind etwa 20.000 Frauen im Jahr davon betroffen, so die Deutsche Herzstiftung. Bei Frauen ist das Risiko an einem Herzinfarkt zu sterben sogar höher, was oft daran liegt, dass die Erkrankung bei ihnen nicht vermutet wird.

Wie der NDR, berichtet, gehen Frauen außerdem meist später ins Krankenhaus als Männer. Dort denken selbst Ärztinnen und Ärzte häufig ebenfalls erst später an einen Herzinfarkt. Zeit, die wertvoll ist, weil bei einem Herzinfarkt jede Minute zählt.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Herzinfarkte sind für Männer besser erforscht als für Frauen

Dadurch, dass Männer häufiger Herzinfarkte erleiden als Frauen, wurden der Fokus vieler Studien auf Männer gelegt. Studien wurden häufig hauptsächlich mit Männern durchgeführt, schreibt der NDR. Das führt dazu, dass Symptome von Männern besser erforscht sind als die von Frauen. Einige Studien unterscheiden auch gar nicht zwischen den Geschlechtern der Teilnehmenden. Der Anteil von Frauen in Studien mit dem Thema Herz-Kreislauf-Krankheiten liegt laut dem NDR bei 24 Prozent.

Eines der bekanntesten Symptome für einen Herzinfarkt sind Schmerzen in der Brust, die sich ausbreiten bis in den linken Arm. Genau dieser ist bei Frauen in vielen Fällen aber viel weniger ausgeprägt als bei Männern, schreibt die Deutsche Herzstiftung. Dagegen fühle sich ein Herzinfarkt bei Frauen eher nach einem starken Druck- oder Engegefühl in der Brust an. Einige Herzinfarkte äußern sich zudem mit kaum merkbaren, oder gar keinen Symptomen.

Herzinfarkt-Symptome bei Frauen: Auf diese Warnzeichen sollten Sie achten

Die Deutsche Herzstiftung gibt folgende Symptome als Anzeichen eines Herzinfarktes bei Frauen an:

Herzinfarkt: Welche Frauen haben das größte Risiko?

Nach der Menopause steigt das Risiko für Herzinfarkte bei Frauen stark an, schreibt der NDR. Das liegt daran, dass ihr Hormonhaushalt sich in dieser Zeit verändert. Frauen vor der Menopause haben einen höheren Östrogenspiegel. Das Hormon beeinflusst nicht nur den Zyklus der Frau, sondern hat auch viele andere Aufgaben im Körper. Beispielsweise beeinflusst es den Stoffwechsel, sowie entzündungshemmende Prozesse und die Blutgerinnung positiv. Nach den Wechseljahren wird weniger Östrogen produziert und die schützende Wirkung nimmt ab.

Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt Frauen, ihre Symptome ernstzunehmen. Viele Frauen würden bei Anzeichen wie Schmerzen im oberen Bauch und Übelkeit an eine Magenverstimmung denken. Das kann schwerwiegende Folgen haben, deshalb ist es wichtig sich auch als Frau bewusst zu machen, dass die Gefahr eines Herzinfarktes besteht. Das Deutsche Rote Kreuz empfiehlt ebenfalls, bei Symptomen sofort einen Rettungsdienst zu rufen und schnellstmöglich ärztliche Hilfe zu beanspruchen.

Was beeinflusst die Gefahr für einen Herzinfarkt bei Frauen?

Für alle Menschen gilt, dass ein gesunder Lebensstil das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern kann. Vor allem eine gesunde Ernährung ist eine gute Vorsorgemaßnahme. Es gibt viele Lebensmittel, die sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken können. (Kilian Bäuml)

Hinweis der Redaktion

Die in diesem Artikel genannten Informationen ersetzen nicht den Gang zu einem Arzt oder einer Ärztin. Nur Fachleute können die richtige Diagnose erstellen und eine geeignete Therapie einleiten. Die Einnahme von Medikamenten oder auch Nahrungsergänzungsmitteln sollte vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin abgesprochen werden.

Auch interessant

Kommentare