Was hilft bei Mückenstichen

+
Sommerwochenende - auch die Mücken sind wieder ganz schön aktiv.

Es juckt und juckt - Mückenstiche sind für viele wahnsinnig unangenehm. Doch was hilft gegen den Juckreiz? Kratzen, Spucke oder Salbe?

Um den Juckreiz nach einem Mückenstich zu lindern, sollte die Einstichstelle gekühlt werden. Dafür nimmt man am besten ein feucht-kaltes Tuch, rät der Regionalverband München der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Eiswürfel seien dagegen ungeeignet, da sie zu kalt sind und zu Erfrierungen führen können. Auch Salben oder Gels aus der Apotheken helfen gegen den Juckreiz und wirken außerdem abschwellend und entzündungshemmend.

Der beste Schutz vor Mücken in der Dämmerung ist hautbedeckende Kleidung. Dazu zählen eine lange Hose, langärmelige Oberbekleidung und Strümpfe oder Socken. Insektengitter an den Fenstern verhindern, dass die Quälgeister ins Zimmer schwirren, natürliche Abwehrmittel wie Citronella in Kerzen halten sie von Balkon oder Terrasse fern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.