Hinter starkem Haarwuchs kann Eierstockerkrankung stecken

+
Wer unter PCOS leidet, sollte die Krankheit behandeln lassen. 

Wenn Haarwuchs zu stark wird, kann das optisch unangenehm sein. Zudem stecken mitunter andere Probleme dahinter. Betroffene Frauen sollten sich beim Frauenarzt durchchecken lassen.

Wenn Frauen ein sehr starker Haarwuchs plagt, kann die Ursache dafür eine Erkrankung der Eierstöcke sein. Typisch für das sogenannte Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) sind zum Beispiel ein starker Flaum auf der Oberlippe oder Schambehaarung, die sich bis auf die Oberschenkel zieht.

Darauf weist der Berufsverband der Frauenärzte hin. Wird PCOS nicht behandelt, schreitet die Krankheit fort. In der Folge können Frauen zum Beispiel Probleme haben, schwanger zu werden. Wer an sich entsprechende Symptome beobachtet, sollte darüber mit seinem Frauenarzt sprechen. Bei PCOS bilden sich an der Außenhülle der Eierstöcke kleine Bläschen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.