Hirnstimulation hilft bei Rechenschwäche

+
Hirnstimulation bessert mathematische Leistung

Es gibt intelligente Menschen, die mit Zahlen und Rechnungen Probleme haben. Forscher haben nun eine Methode entdeckt, die mathematische Leistung bei Rechenschwäche, wie Dyskalkulie zu verbessern.

Bei der Gleichstrom-Stimulation (TDCS) werden durch zwei am Schädel angebrachte Elektroden schwache Ströme ins Gehirn geleitet.

Geringe Mengen Elektrizität können offenbar das Gedächtnis auf Trab bringen. Mit der sogenannten transkraniellen Gleichstromstimulation (TDCS) verbesserten englische Forscher die mathematische Leistung von Versuchspersonen. Diese Anregung hielt bei manchen Probanden bis zu sechs Monate an. “Das macht jemanden nicht zu einem Einstein, aber es könnte manchen Menschen helfen, besser mit Zahlen umzugehen“, sagt Studienleiter Roi Cohen Kadosh von der Universität Oxford.

Bei dem schmerzfreien Verfahren werden durch am Schädel angebrachte Elektroden geringe Mengen Elektrizität in bestimmte Hirnregionen geleitet. In der Studie stimulierten die Psychologen den Schläfenlappen der Probanden - also jenes Areal, das an der Verarbeitung von Zahlen beteiligt ist.

Die 15 gesunden Studenten sollten sich an mehreren Tagen Symbole einprägen, die sie vorher noch nie gesehen hatten. Die Gleichstromstimulation besserte die Lernfähigkeit, wobei der Effekt teilweise sechs Monate anhielt, wie die Forscher in der Zeitschrift “Current Biology“ schreiben. Dies könne in der Zukunft möglicherweise Menschen mit Rechenschwäche wie etwa der Dyskalkulie helfen, hoffen die Wissenschaftler. Zudem könnten möglicherweise auch Menschen nach einem Schlaganfall oder Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen wie etwa Demenz von dem Verfahren profitieren.

(Quelle: “Current Biology“, Online-Vorabveröffentlichung) dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.