Gewappnet gegen die nächste Hitzewelle

+

Der Frühling ist im Anmarsch - und es dauert nicht mehr lange, bis der Sommer und mit ihm die erste Hitzewelle da ist. Gerade älteren Menschen machen die hohen Temperaturen schnell zu schaffen. Doch was können sie dagegen tun?

In einem Vortrag am Donnerstag, 21. April, informiert Dipl. Pflegewirt Markus Heckenhahn, Gesundheitsamt Region Kassel darüber, wie man sich gegen gesundheitliche Risiken durch Hitzeperioden schützen kann. Daneben wird auch das Hitzetelefon des Diakonissenmutterhauses vorgestellt.

Denn viele Seniorinnen und Senioren leiden oft unter der extremen Hitze und sind im Allgemeinen "wetterfühliger". Die gesundheitliche Gefährdung durch Hitzeperioden wird dabei oft völlig unterschätzt. Krankheiten in Folge einer anhaltenden Hitzebelastung treten immer häufiger auf.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des städtischen Seniorenprogramms "Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt - gut informiert durch das Hitzetelefon des Diakonissenmutterhaus" am Donnerstag, 21. April, um 14.30 Uhr, im Rathaus im Kommissionszimmer I (2. Stock, Hauptgebäude) statt.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 05 61 / 787-5071. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.