Hornhaut entfernen: Pflege für streichelzarte Füße

Hornhaut am Fuß ist nützlich und wichtig, denn sie schützt vor den täglichen Belastungen. Aber zu viel Hornhaut kann gerade im Sommer lästig werden, wenn in Sandale und Flipflop Fuß gezeigt werden soll.

"Der Bimsstein ist eine gute und schonende Methode, um Hornhaut zu entfernen", sagt Madeleine Schunter, Dermatologin aus Laupheim. Am besten nimmt man zunächst ein Fußbad, denn dann lasse sich die aufgeweichte Hornhaut mit dem Bimsstein leicht herunterrubbeln, sagt die Hautärztin. Unterstützend können die Füße nach der Bimsstein-Behandlung mit harnstoffhaltigen Fußcremes oder Vaseline eingerieben werden.

"Aufpassen muss man bei der Anwendung des Bimssteins vor allem auf Warzen", mahnt Schunter. Bei ihnen handele es sich um Virusinfektionen: Rubbelt man darüber, besteht die Gefahr, dass die Infektion und damit die Warzen über den ganzen Fuß verteilt werden.

Eine dicke Hornschicht ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Besonders an der Ferse steigt dann das Risiko für Risse in der Haut. "Diese sogenannten Rhagaden können im Extremfall bis in die tieferen Hautschichten hineinreichen", sagt Schunter. Sie seien oft sehr schmerzhaft und sollten unbedingt einem Arzt gezeigt werden, denn ohne professionelle Behandlung seien sie schwer in den Griff zu bekommen. (dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.