Schutz vor Schädlingen

Hülsenfrüchte am besten im Schraubglas lagern

+
Verbraucher sind gut beraten, Hülsenfrüchte in einem Schraubglas aufzubewahren. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Wer Hülsenfrüchte kauft, verbraucht sie nicht alle auf einmal. Doch allzu lange sollte man Bohnen, Erbsen oder Linsen nicht lagern. Wenn aber doch, so hilft ein Trick gegen Schädlingsbefall.

München (dpa/tmn) - Hülsenfrüchte sind relativ anfällig für Schädlinge. Linsen, Kichererbsen und Co. sollten deshalb nicht länger als ein Jahr gelagert werden, erläutert der Verbraucherservice Bayern. Am besten füllen Verbraucher die Hülsenfrüchte dazu in ein Schraubglas.

Das Verfallsdatum auf der Packung sollte man sich idealerweise am Glas notieren. Um sicherzugehen, dass keine Schädlinge mit zubereitet werden, gibt man die Hülsenfrüchte zum Waschen in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Die Bohnen, Linsen oder Kichererbsen, die obenauf schwimmen, besser entfernen - sie könnten von Schädlingen befallen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.