Ausgebildete Hunde dürfen Senioren in Heimen besuchen

+
Vorführung: Bei der Tag der offenen Tür der Feuerwehr in Hann. Münden zeigen die Mitglieder der Rettungshundestaffel des ASB, was sie können.

Seit kurzem bietet die Rettungshundestaffel des Arbeiter-Samariter-Bundes in Hann. Münden einen zusätzlichen Service an: Alle 15 Rettungshunde haben sich auch für den ASB-Besuchshundedienst qualifiziert. Sie dürfen die älteren Menschen in Seniorenheimen besuchen.

Da der Kontakt zu Tieren das menschliche Befinden positiv beeinflusst, kommen die Vierbeiner gerne mal mit ihren Hundeführern auf einen Besuch im Seniorenheim vorbei. Der Arbeiter-Samariter-Bund gehört im Bereich Rettungshunde zu dem bundesweiten Zusammenschluss von Deutschem Roten Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser-Hilfsdienst und Technischem Hilfswerk.

Diese fünf Organisationen gewährleisten durch eine gemeinsame Prüfungsordnung einheitliche, hohe Qualitätsstandards für ihre Rettungshundeteams. Die Rettungshundestaffel des ASB trainiert mehrmals wöchentlich.

Kontakt: ASB-Rettungshundestaffel Hann. Münden: www.asb-hundestaffel.de, E-Mail: hundestaffel@asb-muenden.de , Tel.: 0 55 41 / 90 52 0 (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.