Hunger für zwei? Schwangerschaftsmythen

+
Eine hochschwangere Frau fasst sich mit beiden Händen an ihren Bauch. Zwar steigt während der Schwangerschaft der Kalorienbedarf - allerdings nur marginal. Foto: Felix Heyder

Wer schwanger ist, muss auch mehr essen - so die allgemein akzeptierte Faktenlage. Doch muss es gleich das Doppelte sein? Experten verneinen dies, der Kalorienbedarf steigt nur sehr leicht an. Einige Vitamine und Spurenelemente dürfen jedeoch nicht fehlen.

Hannover (dpa/tmn) - Schwangere bekommen von allen Seiten Tipps, meist auch in Sachen Ernährung. Dabei geht es nicht nur um das Was, sondern auch um das Wieviel. Oft heißt es: "Schwangere müssen für zwei essen".

Aber stimmt das eigentlich? Nein, sagt Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte. Zwar steige der Energiebedarf - aber nicht so stark. "Im ersten Drittel der Schwangerschaft steigt der Kalorienbedarf um etwa 200 Kalorien pro Tag gegenüber der Zeit davor", erklärt Albring. Danach sollten schwangere Frauen 250 bis 300 Kalorien mehr zu sich nehmen als in der Zeit vor der Schwangerschaft. "Das ist nicht sehr viel", erklärt der Gynäkologe.

Sehr stark steige allerdings der Bedarf an Eisen, Jod und anderen Spurenelementen. Auch in Sachen Vitamine haben schwangere Frauen einen höheren Bedarf: "Also für zwei essen, aber nicht die doppelte Menge."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.