Infektionen bei Geimpften

Deutlich mehr Impfdurchbrüche nach Corona-Impfung - Experten nennen Ursachen

Eine junge Frau lässt sich gegen das Coronavirus impfen.
+
Trotz Impfung infizieren sich immer mehr Menschen mit Corona.

Immer mehr Menschen in Deutschland infizieren sich mit dem Coronavirus, obwohl sie vollständig geimpft sind. Dafür gibt es mehrere Ursachen, sagen Experten.

Hamm - Viele Menschen hatten wohl gehofft, dass sie sich nicht mehr mit Corona infizieren können, wenn sie sich impfen lassen haben. Doch das war ein Trugschluss: Wie Experten schon zu Beginn der Impfkampagne gesagt haben, kann es auch bei vollständigem Impfschutz zu Infektionen kommen. Solche Impfdurchbrüche traten zuletzt immer öfter auf. Warum eigentlich?
wa.de* verrät hier, warum die Zahl der Impfdurchbrüche nach einer Corona-Impfung größer geworden ist.

Ein Impfdurchbruch ist nach Definition des Robert-Koch-Instituts (RKI) eine Corona-Infektion mit Symptomen, die bei vollständig geimpften Personen auftreten. In Deutschland gab es bislang fast 50.000 davon. Doch mehr als die Hälfte trat erst seit Mitte August auf. Das hat verschiedene Gründe, sagen RKI und weitere Experten. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.