Impfzertifikat lässt sich nicht in CovPass-App speichern?

Impfnachweis digitalisieren: So gehen Sie vor, wenn es zu Problemen kommt

Die CovPass-App lässt sich in jedem Playstore herunterladen.
+
Die CovPass-App lässt sich in jedem Playstore herunterladen.

Impfzertifikate können kostenfrei in einer App erfasst werden. Doch nicht immer klappt das Hochladen reibungslos. Welche Fehlerquellen häufig dahinterstecken, lesen Sie hier.

Die 2G-Regelung, etwa in Restaurants, erfordert den Nachweis eines Impf- oder Genesenenzertifikats. Diese können einfach und schnell mithilfe einer App vorgezeigt werden. Dazu muss man die App der Wahl im Smartphone-Playstore suchen und herunterladen. Das Klicken auf die App führt dann nach erfolgreichem Einscannen der Impfzertifikate auf einen QR-Code, der im Restaurant oder im Geschäft einfach abgescannt werden kann. Zu den kostenfrei zur Verfügung stehenden Apps zählen die CovPass-, Corona-Warn- und die Luca-App.

Wer kein Smartphone besitzt oder einfach gerne einen anderen Weg nutzen möchte, um seine Corona-Impfungen nachzuweisen, hat die Möglichkeit, eine sogenannte Immunkarte zu kaufen. Sie kann im Scheckkartenformat im Geldbeutel mitgeführt werden und ist bereits in vielen Apotheken für 9,90 Euro erhältlich.

Lesen Sie auch: 3-mal Herzmuskelentzündung nach Impfung, 11-mal nach Corona-Infektion: Studie zeigt Komplikationen im Vergleich

Impfzertifikat in Corona-App anlegen: So gehts

Die CovPass-App ist die mit an häufigsten verwendete App, die den Impf- oder Genesungsstatus per Smartphone anzeigen kann. Im App-Store kann diese heruntergeladen werden. Wichtig ist, dass Sie die Zugriffsrechte für Ihre Kamera freigeben bei der Installation der App, weil diese nötig wird, wenn Sie den QR-Code auf Ihrem Impfzertifikat erfassen müssen. Öffnen Sie die App und klicken Sie auf „QR-Code“ scannen. Wenn Sie mehrere Impfungen hinter sich haben, scannen Sie die Zertifikate, die Sie vom Arzt oder vom Apotheker erhalten haben, chronologisch ein – also das älteste zuerst. Nach erfolgreichem Einscannen ist Ihr Impfzertifikat digitalisiert und gültig.

Doch es kann beim Anlegen auch zu Fehlern kommen. Wenn folgende Fälle eintreten, sollten Sie stutzig werden:

  • Beim Einscannen eines Folge-Impfzertifikats wird ein neues digitales Impfzertifikat in der App angelegt: Wenn Sie eine Zweitimpfung oder eine Drittimpfung in der App erfassen, muss sich das alte Zertifikat immer aktualisieren. Wenn ein zweites Zertifikat mit neuem QR-Code in der App angelegt wird, haben Sie wahrscheinlich ein fehlerhaftes Impfdokument erhalten, evtl. mit dem falschen Geburtsdatum oder einem falsch geschriebenen Namen. Sie können erkennen, ob ein zweites Impfzertifikat angelegt wurde, wenn sie nach links oder rechts wischen können und sich dabei das Impfzertifikat verändert, informiert das Technikmagazin Chip.de. In diesem Fall muss ein neues Impfzertifikat ausgestellt werden. Suchen Sie dafür eine Apotheke auf und zeigen Sie dort Ihre Impfzertifikate und Ihren Personalausweis vor.
  • Impfzertifikat lässt sich nicht speichern: Oft hilft in diesem Fall eine ganz einfache Taktik. Löschen Sie die App und installieren Sie sie neu. Manchmal liegt die Ursache des Problems auch im QR-Code selbst: Wenn dieser verschwommen oder geknickt ist – etwa, weil Sie das analoge Impfzertifikat zu lange in der Tasche mit sich herumgetragen haben – können Sie sich einfach ein neues Impfzertifikat in der Apotheke holen. (Vorgezeigt werden muss dort das Impfbuch und Ihr Personalausweis)

(jg) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.