Was steckt drin?

In Cranberries steckt viel Vitamin C

+
Vitaminbomben: Cranberries enthalten viele nützliche Nährstoffe - auch in getrockneter Form. Foto: Andrea Warnecke

Sie sind klein, rot und sehr gesund: Cranberries. Die kleinen Beeren sind echte Helferlein fürs Immunsystem.

Bonn (dpa/tmn) - Cranberries erinnern an Preiselbeeren, sind aber nur mit ihnen verwandt. Die Früchte stecken voller Vitamin C, A und K sowie Natrium, Magnesium und Kalium.

Außerdem enthalten die roten Beeren sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole (bekämpfen Bakterien) und Anthocyane (wirken antioxidativ). Frische Cranberries gibt es von Oktober bis Januar zu kaufen, Trockenfrüchte ganzjährig. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Da frische Cranberries sehr sauer schmecken, sind sie eher zum Backen oder Kochen geeignet. Wer außerhalb der Saison keine frischen Cranberries bekommt, kann auch getrocknete nehmen, die er vor der Verarbeitung einige Stunden in Cranberry- oder Apfelsaft einweicht. So werden die Früchte weich und schmecken schön süß. Den Namen hat die "Crane Berry" (Kranichbeere) deshalb, weil die Pflanzenblüte dem Kopf eines Kranichs ähnelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.