Informationsveranstaltung Darmkrebs:

Über Vorsorge, Diagnostik und Therapie informiert eine Veranstaltung der Patienten-Akademie des Roten Kreuz Krankenhaus Kassel (RKH) am Dienstag, 5. März von 17 bis 19 Uhr.

Mit 70 000 Neuerkrankungen ist Darmkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung. Wie jedoch verwandeln sich gesunde Zellen in Krebszellen?

Diese Frage lässt sich im Falle des kolorektalen Karzinoms, des Darmkrebses, mittlerweile sehr zuverlässig beantworten. „Aus gutartigen Schleimhautwucherungen, Polypen oder Adenomen, können solch bösartige Veränderungen entstehen“, erklärt Prof. Dr. med. Rudolf Hesterberg, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. „Vorsorgeuntersuchungen, die mit einer gezielten Entfernung dieser Risikofaktoren einhergehen, sind also ratsam.“

Die Möglichkeiten mithilfe von bewusster Ernährung die Chancen einer Erkrankung zu minimieren werden ebenso Teil der Veranstaltung sein, wie die Vorsorge, die Behandlungsmöglichkeiten nach Auftreten der Erkrankung und die anschließende Nachsorge.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 5. März, von 17 bis 19 Uhr im Konferenzraum des Roten Kreuz Krankenhauses, Hansteinstraße 29 in Kassel statt. Betroffene und Interessierte sind herzlich eingeladen. (nh)

Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.