Fußerkrankungen: Informationsveranstaltung im RKH Kassel für Patienten am Mittwoch, 19. September

Fußerkrankungen: Informationsveranstaltung im RKH Kassel für Patienten am Mittwoch, 19. September

Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel veranstaltet im Rahmen der Patienten-Akademie das 40. Kasseler Patienten-Forum zu modernen operativen und physiotherapeutischen Therapien bei Fußerkrankungen. Im Fokus stehen dabei Fehlstellungen des Vorfußes und der Zehen sowie der Einsatz von Sprunggelenkprothesen.

Am Mittwoch, den 19. September, findet von 17 bis 19 Uhr im Roten Kreuz Krankenhaus Kassel das 40. Kasseler Patienten-Forum zum Thema Fußerkrankungen statt. Die Veranstaltung wird den Teilnehmern einen Überblick über die Gelenkerkrankung „Arthrose“, Vorbeugung, konservative und operative Behandlungsformen und die Rehabilitation geben. „Die meisten Erkrankungen der Füße gehen mit Schmerzen einher und beinträchtigen deshalb die Lebensqualität sehr. Allein die Tatsache, dass uns unsere Füße im Durchschnitt 160 000 km durch das Leben tragen, zeigt wie wichtig ein schmerzfreies Funktionieren der Füße für unser Wohlbefinden ist“, sagt Professor Dr. med. Werner Konermann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel. Vorbeugend empfiehlt er deswegen, bequeme und nicht zu enge Schuhe zu tragen und so oft wie möglich barfuß zu laufen. „Fehlstellungen wie Hallux valgus, Hammer- oder Krallenzehe entstehen meist durch falsche Belastung oder Gelenkverschleiß. Die Struktur und die Anordnung der Knochen verändern sich so, dass die normale Funktion der Füße nur schwer und oft nur unter Schmerzen erhalten bleibt“, erklärt der Experte. Zu den häufigsten Ursachen der Sprunggelenkerkrankungen zählt die Arthrose. „Bei massiven Schädigungen des oberen Sprunggelenks, meist alters- oder verletzungsbedingt, kommen Sprunggelenkprothesen zum Einsatz. Alle Operationsverfahren, die heute eingesetzt werden, sind schonend und haben gute Langzeitergebnisse. Der Patient kann bald nach der Operation wieder laufen“, so der Chefarzt. Als Referenten werden außerdem Dr. med. Albert Franke sowie Physiotherapeut Felix Ritter den Interessierten erläutern, welche Behandlungsformen sowie erfolgsversprechende Möglichkeiten während Rehabilitationsphase, Krankengymnastik und Trainingstherapie bestehen. Die Patientenveranstaltung findet am Mittwoch, den 19. September 2012 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Roten Kreuz Krankenhaus, Hansteinstraße 29 in Kassel in den Konferenzräumen I und II statt. Betroffene und Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:

Rotes Kreuz Krankenhaus Kassel
Gemeinnützige GmbH
Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin
Prof. Dr. med. Werner Konermann
Tel.: 0 561 / 3086-5401
E-mail: konermann@rkh-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.