Inkontinenz: Ein Analschrittmacher kann helfen

Kassel, 16. Juni 2014: Eine überaktive Blase und Stuhlinkontinenz können den Alltag zur Tortur machen. Ursache hierfür kann eine Störung der neuronalen Endstrecke sein. Sie steuert Blase, Darm, Beckenboden und damit auch den Schließmuskel. Eine sakrale Neurostimulation, oft auch als Blasen- oder Analschrittmacher bezeichnet, kann helfen. In unserem Video zeigen wir, wie der Minimal-invasive Eingriff verläuft.

Rubriklistenbild: © hna

Weitere Videos des Ressorts

Achtung: Kein Papier auf die Klobrille legen!
Video

Achtung: Kein Papier auf die Klobrille legen!

München - Öffentliche WCs sind oft ekelhaft. Deswegen belegen viele Menschen den Sitz zuvor mit Klopapier. Warum Sie …
Achtung: Kein Papier auf die Klobrille legen!
Machen Sie den Selbsttest: So sehen Farbenblinde
Video

Machen Sie den Selbsttest: So sehen Farbenblinde

München - Es gibt Menschen die unter einer Farbsehschwäche leiden oder gar farbenblind sind. Was der Unterschied ist …
Machen Sie den Selbsttest: So sehen Farbenblinde