Inkontinenz: Ein Analschrittmacher kann helfen

Kassel, 16. Juni 2014: Eine überaktive Blase und Stuhlinkontinenz können den Alltag zur Tortur machen. Ursache hierfür kann eine Störung der neuronalen Endstrecke sein. Sie steuert Blase, Darm, Beckenboden und damit auch den Schließmuskel. Eine sakrale Neurostimulation, oft auch als Blasen- oder Analschrittmacher bezeichnet, kann helfen. In unserem Video zeigen wir, wie der Minimal-invasive Eingriff verläuft.

Rubriklistenbild: © hna

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
Schlank mit der Fett-Diät: So geht‘s
Low Carb, No Carb – es gibt viele Diäten, mit der viele Menschen zu ihrem Wunschgewicht gelangen wollen. Dazu gehört …
Schlank mit der Fett-Diät: So geht‘s
Video
So wachsen im Schlaf zehn Kilo Muskeln
Die richtige Ernährung spielt auch eine Rolle. Aber wie oft Sie essen sollten und was sie sonst noch beachten müssen, …
So wachsen im Schlaf zehn Kilo Muskeln