Inkontinenz: Ein Analschrittmacher kann helfen

Kassel, 16. Juni 2014: Eine überaktive Blase und Stuhlinkontinenz können den Alltag zur Tortur machen. Ursache hierfür kann eine Störung der neuronalen Endstrecke sein. Sie steuert Blase, Darm, Beckenboden und damit auch den Schließmuskel. Eine sakrale Neurostimulation, oft auch als Blasen- oder Analschrittmacher bezeichnet, kann helfen. In unserem Video zeigen wir, wie der Minimal-invasive Eingriff verläuft.

Rubriklistenbild: © hna

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Videos des Ressorts

Video
So ungesund sind E-Zigaretten wirklich
Viele Raucher wechseln auf E-Zigaretten - in dem Glauben, diese seien nicht so schädlich wie normale Zigaretten. …
So ungesund sind E-Zigaretten wirklich
Video
Diese Lebensmittel machen die Pille unwirksam
Vorsicht! Die Wirkung der Anti-Baby-Pille kann außer Kraft gesetzt werden, wenn Sie von manchen Dingen zu viel essen. …
Diese Lebensmittel machen die Pille unwirksam