Bedürfnis nach Ruhe

Dem inneren Schweinehund ruhig mal nachgeben

+
So geht es vielen: Eigentlich wollte man abends noch Joggen gehen, doch dann landet man auf dem Sofa und schaut fern. Manchmal braucht der Körper einfach etwas Ruhe. Foto: Monika Skolimowska

Gerade im Winter, wenn es draußen dunkel und kalt ist, können sich viele nach Feierabend nicht mehr zum Sport durchringen. Sie sollten deshalb aber nicht mit sich hadern. Manchmal ist die Antriebslosigkeit auch ein Zeichen des Körpers.

Duisburg (dpa/tmn) - Manchmal muss man sich einfach geschlagen geben: Dann hat der innere Schweinehund gewonnen und man liegt abends auf dem Sofa statt seine geplante Jogging-Runde zu drehen.

Das ist dann zwar ärgerlich, aber nicht dramatisch - denn mitunter will einem der innere Schweinehund zeigen, dass der Tag einfach extrem anstrengend war, erläutert der Landessportbund Nordrhein-Westfalen.

In solchen Momenten verlange der Körper zurecht nach einer Auszeit und etwas Ruhe, die man ihm auch gönnen sollte. Zwar sei es wichtig, sich regelmäßig zu bewegen. Aber noch wichtiger sei es, achtsam mit sich umzugehen und das zu tun, was für einen selbst gut und sinnvoll ist.

Landessportbund NRW zum Schweinehund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.