Schlafstörungen behandeln

In der Informationsveranstaltung bei Betten Heller in Göttingen am Freitag, 14. Juni, erläutern zwei Experten, was man selbst für einen besseren Schlaf tun kann.

An diesem Abend werden zwei Experten erläutern, warum wir schlafen, wie wir schlafen, wodurch der Schlaf gestört werden kann und insbesondere, was man für einen besseren Schlaf tun kann.

Hierzu wird der Schlafforscher PD Dr. Stefan Cohrs ein Eingangsreferat halten und dabei unter anderem neueste Informationen dazu berichten, wie die Deutschen schlafen. Er wird kurz erläutern, welche Zusammenhänge zwischen gestörtem Schlaf und dem körperlichen und seelischen Gesundheit bestehen und welche Möglichkeiten zur Ursachenfindung (Diagnostik) und Behandlung zur Verfügung stehen. Ein wesentlicher Aspekt stellt dabei das Missverhältnis zwischen Anspannung und Entspannung dar.

Als erfahrene Spezialistin im Bereich Stressmanagement und Coaching begegnet Astrid Böttger in ihren Veranstaltungen beinahe täglich das Thema „Schlaflosigkeit“. Astrid Böttger wird in praktischen Übungen medizinisch fundierte Verfahren vermitteln, die helfen können, anders mit diesen Belastungen umzugehen und Schlafstörungen zu lindern.

Beide Referenten stehen den Teilnehmern im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

Freitag, 14. Juni, um 19 Uhr

Betten Heller

Geismarer Landstraße 16

Eintritt: 8 Euro (Abendkasse)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.