Vegetarische Küche

Ist Jackfrucht der neue Fleischersatz?

+
Die Jackfrucht als Ganzes am Baum: Das unreife Fruchtfleisch schmeckt in herzhaften Gerichten wie Currys und Burgern.

Die Jackfrucht wurde schon früh als Trendobst 2017 bezeichnet - gerade weil es sich bei ihr um eine perfekte Alternative für Fleisch zu handeln scheint.

Sie ist vielseitig und reich an Mineralstoffen: Die asiatische Jackfrucht gilt als neuer Fleischersatz in der vegetarischen Küche. Die unreife Frucht erinnert von der Konsistenz her an Hähnchenbrust und schmeckt als Steak, Burger und in Currys.

Im reifen Zustand dagegen schmeckt die Frucht sehr süß und ist eine leckere Ergänzung im Obstsalat. Der Verbraucherinformationsdienst aid rät dazu, beim Einkauf auf eine unversehrte Schale zu achten. Die reife Frucht gibt auf leichten Druck etwas nach und erzeugt beim Klopfen einen dumpfen Ton.

Vor dem Halbieren der Jackfrucht sollte man das Messer mit etwas Öl einfetten. Dann kann man die in der Frucht enthaltenen kleinen Einzelfrüchte entnehmen und schälen. Die angeschnittene Frucht hält sich in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank. Kaufen kann man die Jackfrucht meist in Asialäden. Dort wird sie auch schon geschnitten in der Dose angeboten.

dpa/tmn

Pikante Affäre - Käse und Süßes sind ein perfektes Paar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.