Umfrage unter Patienten

Jeder Vierte fühlt sich vom Facharzt schlecht informiert

Gütersloh - Beinahe ein Viertel der Facharztpatienten fühlt sich über die Vor- und Nachteile einer Therapie unzureichend informiert.

Wie aus einer am Freitag veröffentlichten Befragung der Bertelsmann Stiftung und der Krankenkasse Barmer GEK hervorgeht, beklagen zudem 23 Prozent der Patienten, dass ihr Facharzt vorhandene Therapieoptionen nicht erwähnt. Die Umfrage ist nach Angaben der Bertelsmann Stiftung repräsentativ.

Etwas besser fallen die Ergebnisse für die Hausärzte aus: Von ihnen fühlen sich 16 Prozent der Befragten unzureichend informiert, 15 Prozent beklagen nicht erwähnte Therapiemöglichkeiten. Insgesamt wünschen sich 95 Prozent der Patienten ausführlichere Informationen über die Vor- und Nachteile einer Therapie.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.