Johannisbeeren in ganzen Rispen einfrieren

+
Prall sollen Johannisbeeren bei der Ernte sein. Danach kann man sie einfrieren. Foto: Martin Gerten

Von den Johannisbeer-Sträuchern leuchten sie rot. Die Beeren sind reif. Johannisbeeren haben noch bis September Saison. Wer sie darüber hinaus genießen möchte, kann sie einfrieren. Damit sie dabei nicht ausbluten, sollte man ein paar Tricks beherzigen.

Münster (dpa/tmn) - Johannisbeeren lassen sich einfrieren und halten sich so mindestens ein Jahr. Verbraucher sollten dafür nicht etwa die einzelnen Beeren abpflücken, sondern die ganzen Rispen einfrieren, heißt es in der Zeitschrift "Slow Food" (Ausgabe 04/2015). So bluten die kleinen Früchte nicht aus.

Vor dem Einfrieren die Johannisbeeren waschen und gut trocknen lassen. Dann werden sie am besten zuerst auf einem Teller oder einer Platte flach ausgebreitet und gefroren - erst danach sollten sie in Boxen oder Dosen gefüllt werden. So lässt sich verhindern, dass die Beeren gequetscht werden oder beim Auftauen zerfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.