Küchen-Tipp

Junge Selleriestangen muss man nicht schälen

+
Jungen Staudensellerie muss man nicht schälen, da er weniger harte Fäden enthält. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

Staudensellerie verleiht Salaten und Fonds eine angenehme Würze. Damit die Verarbeitung in der Küche schneller geht, lohnt es sich, auf jüngere Stauden zurückzugreifen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer Staudensellerie kauft, sollte die jungen Stangen bevorzugen. Sie können nach dem Waschen gleich weiterverarbeitet werden.

Bei den etwas härteren Stangen empfiehlt es sich, sie vorher zu schälen beziehungsweise die Fäden zu entfernen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer hin. Wer nicht alle Stangen auf einmal verbraucht, kann sie einfrieren.

Staudensellerie schmeckt gut in Suppen oder Soßen, aber auch roh in hauchdünnen Scheiben. Die Selleriestangen sind sehr kalorienarm und wirken durch den Kaliumgehalt entwässernd. Auch Vitamin C, Magnesium und Provitamin A sind enthalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.