Kamele sollen Coronavirus Mers übertragen

+
Mediziner haben in Saudi-Arabien neue Hinweise darauf gefunden, dass Kamele Träger des Coronavirus Mers sind.

Das neue Coronavirus ist sehr gefährlich. Mediziner haben in Saudi-Arabien neue Hinweise darauf gefunden, dass Kamele Träger des Coronavirus Mers sind.

Saudische Medien meldeten am Dienstag, in der Hafenstadt Dschidda am Roten Meer sei das Virus bei einem 43 Jahre alten Mann entdeckt worden. Anschließend hätten die Behörden alle Menschen und Tiere in seiner Umgebung untersucht. Dabei hätten sie festgestellt, dass eines der Kamele, die der Infizierte hielt, ebenfalls Träger des Virus war. Das Gesundheitsministerium kündigte weitere Untersuchungen an, um festzustellen, dass es sich wirklich um den gleichen Erreger handelt.

Das Mers-Virus war im September 2012 erstmals aufgetaucht. Es kann zu Nierenversagen und schwerer Lungenentzündung führen. Weltweit wurden bislang 64 Todesfälle registriert, davon 53 in Saudi-Arabien. In früheren Studien war die Vermutung geäußert worden, das Virus könne von Fledermäusen übertragen werden. Im Sommer hatte ein internationales Forscherteam bereits Antikörper gegen den Erreger im Blut von Dromedaren aus Saudi-Arabien gefunden.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

dpa

Mehr zum Thema:

Neues Coronavirus trickst Immunsystem aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.