Karies zerstört jedes Jahr zehn Millionen Zähne

München -  Nur einen von hundert hat es noch nicht erwischt - Karies ist die häufigste nicht ansteckende Krankheit der Menschheit. Jedes Jahr müssen deshalb zehn Millionen Zähne gezogen werden.

Im Guinnessbuch der Rekorde hat Karies einen Spitzenplatz. In Deutschland ist nur einer von hundert Erwachsenen kariesfrei, bereichtet die Allianz. Jährlich müssten dem Versicherer zufolge rund zehn Millionen Zähne aufgrund von Karies oder Parodontose gezogen werden.

Ein Grund für die weite Verbreitung sei falsches Putzen.  „Gerade bei der Zahnpflege gibt es häufig Wissenslücken“, mahnt die Allianz. So würden viele Menschen die Zahnbürste zwar häufig aber nur oberflächlich einsetzen. Stattdessen gelte aber die Regel "Besser seltener und gründlich als häufiger und oberflächlich".

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.