Kartoffelbrei immer mit heißer Flüssigkeit verrühren

+
Wer Kartoffelpüree zubereiten möchte, sollte mehlig kochende Knollen verwenden. Die Flüssigkeit, die später hinzugegeben wird, ist am besten bereits erhitzt. Foto: Jens Kalaene

Bonn (dpa/tmn) - Kartoffelbrei eignet sich als Beilage für viele Gerichte und ist recht einfach zuzubereiten. Jedoch gibt es ein paar Tricks, damit er richtig schmackhaft und sämig-glatt wird.

Gestampfte Kartoffeln können klebrig werden, wenn sie mit kaltem Wasser oder kalter Milch zu Brei verrührt werden. Daher sollte immer heiße Flüssigkeit verwendet werden, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Ein kleines Stück Butter verfeinert das Püree ebenso wie frische Kräuter oder fein gehackte Zwiebeln.

Kartoffelbrei wird am besten aus mehlig kochenden Knollen zubereitet. Sie werden geschält, gewaschen, zerkleinert, in Salzwasser gegart, abgegossen und anschließend umgehend püriert. Wer dem Püree eine andere Optik verpassen will, gibt etwas Tomatenmark oder grüne Erbsen dazu, rät der aid. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Ein interessantes Aroma erhält der Brei, wenn die Kartoffeln zusammen mit Sellerie gekocht und gestampft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.