Kaum Kalorien, viele Vitaminen: Porree gilt als Kraft-Gemüse

+
Porree enthält viele Ballaststoffe und reichlich Folsäure. Die enthaltene Schwefelverbindung Allicin wirkt außerdem antibakteriell und antioxidativ. Foto: Kai Remmers

Lauch oder Porree ist viel mehr als nur Suppengemüse. Es eignet sich wunderbar als Beilage, ist gesund und kalorienarm.

Porree schmeckt als Suppengemüse, in Quiches, Salaten oder einfach als Beilagengemüse zu Fleisch oder Fisch. Und die weiß-grünen Stangen, auch als Lauch bekannt, sind besonders gesund, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

So enthalten sie viele Ballaststoffe und reichlich Folsäure, die für Wachstums- und Entwicklungsprozesse im Körper wichtig ist. Lauch ist aber auch reich an Vitaminen wie E, B1, B6 und C. Außerdem sind die Mineralstoffe Kalium und Kalzium enthalten. Mangelware sind dagegen: Kalorien. 100 Gramm des Gemüses enthalten laut aid gerade mal 24 Kalorien.

Ursache für den intensiven Geruch und Geschmack des Porrees ist das sogenannte Allicin. Diese Schwefelverbindung wirkt antibakteriell und antioxidativ, sie schützt die Körperzellen also vor freien Radikalen. Geschichtlich hat Porree einen Ruf als Kraft-Gemüse - schon im alten Ägypten sowie in Rom soll man ihn gern gegessen haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.