Kiffen auf Rezept: Cannabis als Medikament

+
Cannabishaltige Medikamente ab Mittwoch erlaubt.

Schwer kranke Patienten haben lange auf diese Entscheidung gewartete. Nun sind cannnabishaltige Medikamente sind ab Mittwoch (18. Mai) in Deutschland erlaubt. Doch bis jetzt gibts kaum welche.

Bislang liege ein einzelner Antrag für die Zulassung eines solchen Arzneimittels vor, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), am Dienstag in Berlin. Sie hoffe, es werde noch mehr Anträge geben. Damit könne Menschen geholfen werden, bei denen andere Schmerzmittel keinen Erfolg gehabt hätten.

Die Deutsche Hospiz Stiftung begrüßte die Neuregelung für Cannabis im Betäubungsmittelgesetz. Damit hätten Schwerstkranke und Sterbende endlich die Möglichkeit, Cannabis legal zur Schmerzbehandlung einzusetzen.

Eine Entkriminalisierung sei längst überfällig gewesen. Leider enthielten die rechtlichen Neuregelungen jedoch keine Vorgaben für die patientenunabhängige Bevorratung von Betäubungsmitteln in Pflegeheimen, von der 300.000 Menschen betroffen seien.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.