Antibiotika sollen kaum helfen

Superkeime aus Indien: Droht Deutschland bald eine Epidemie?

+
Multiresistente Keime sind besonders gefährlich - und können verheerenden Schaden im Körper anrichten.

Die Dosis macht das Gift: Doch was, wenn Antibiotika Keime nicht abtöten, sondern sie noch  aggressiver machen? Eine ARD-Doku enthüllt jetzt Ungeheuerliches.

"Der unsichtbare Feind – Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken" – lautete vergangenen Montagabend (08.05.) eine Doku auf ARD. Das Thema: Sogenannte Killerkeime aus Indien sind auf dem Vormarsch – und so aggressiv, dass nicht einmal mehr starke Antibiotika etwas gegen sie ausrichten können.

Multiresistente Keime aus Indien auf dem Vormarsch

Der Grund dafür: Angeblich werden 90 Prozent der Inhaltsstoffe aller Antibiotika weltweit in China hergestellt. Allerdings werden diese in Indien weiterverarbeitet - auch für deutsche Firmen. Doch die Hygiene- und Umweltstandards dort sind sehr niedrig.

Viele Pharmaunternehmen nutzen das laut Umweltschützern aus und leiten ihre Abwässer in Flüsse und Umwelt. Dort mischen sich die Antibiotikareste mit Keimen – und diese härten schließlich ab. Das Gefährliche daran: Die Bakterien vermehren sich immer weiter, können gegen mehrere Antibiotika resistent werden.

Schließlich gelangen sie nach Deutschland, wo sie ebenfalls einen enormen Schaden anrichten können. Mit der Folge, dass Epidemien drohen oder tot geglaubte Krankheiten wieder zuschlagen – und gängige Antibiotika nichts mehr ausrichten können.

Aggressive Viren: Gängige Antibiotika könnten nicht mehr anschlagen

Dieses Horrorszenario befürchtet jedenfalls die Weltgesundheitsorganisation (WHO) – und sie geht noch weiter: Besonders Transplantations- und Krebspatienten und Kranke, die Katheter haben oder beatmet werden müssen sowie ältere Leute in Pflegeheimen sind besonders gefährdet.

Angeblich soll hier sogar oftmals Antibiotika verabreicht werden, wo es gar nicht nötig ist. Dies führe allerdings dazu, dass die Erreger multiresistent werden, warnt die WHO.

Auch wenn Indien mehrere tausend Kilometer entfernt ist, können Reisende, Zugvögel oder Waren die Killerkeime mit sich nach Deutschland bringen – und für eine Katastrophe sorgen.

Von Jasmin Pospiech

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.