Kleine Steckrüben schmecken besonders zart

+
Früher Arme-Leute-Essen, heute ein Wochenmarkt-Hit: Steckrüben schmecken besonders, wenn sie klein sind und eine glatte Haut haben. Foto: Holger Hollemann

Eine Kombination aus Rüben und Gemüsekohl: Steckrüben sind ein absoluter Geheimtipp auf den Wochenmärkten. Welche Rübchen besonders gut schmecken und wie man sie am besten zubereitet, verrät ein Verbraucherinformationsdienst.

Bonn (dpa/tmn) - Bei Steckrüben greifen Käufer am besten zu kleinen Exemplaren mit glatter Haut. Sie sind meist zarter als größere und schmecken besonders frisch. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin.

Steckrüben sind eine Kreuzung aus Rübsen und Gemüsekohl und auf Wochenmärkten, in Hofläden und in gut sortierten Supermärkten zu finden.

Bei der Zubereitung ist wichtig, dass die Garzeit je nach Größe nicht länger als 30 bis 40 Minuten ist. Kocht das Gemüse zu lange, verliert es Nährstoffe und entwickelt einen unangenehmen, kohlähnlichen Geschmack.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.