Finder weg!

Giftige Stoffe in WM-Fanschminke gefunden

+
Deutsche Fußballfans jubeln.

Trikot und Schwarz-Rot-Gold im Gesicht sind für leidenschaftliche Fußball-Fans der deutschen Nationalmannschaft ein Must. Doch Vorsicht! Experten warnen vor der Schminke. Sie kann krebserregend sein.

Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sollten beim Schminken in Schwarz-Rot-Gold auf die Herkunft der Farbe achten. "Produkte, auf denen als Herkunftsland China draufsteht, sollten Verbraucher lieber meiden", sagte der Leiter der Referats Lebensmittelüberwachung beim baden-württembergischen Verbraucherschutzministerium, Manfred Edelhäuser. Kontrolleure in Baden-Württemberg hatten zuvor schwarz-rot-goldene Fanschminke getestet - laut Edelhäuser mit "katastrophalen" Ergebnissen.

Alle 14 Stichproben, die die Tester in Läden in Freiburg und Karlsruhe gefunden hatten, hatten die Experten aus verschiedenen Gründen beanstandet. Sie alle hätten demnach eigentlich in der EU nicht verkauft werden dürfen. Vor allem neun Proben, die überwiegend aus China stammten, fielen den Kontrolleuren negativ auf: Darin entdeckten sie den Farbstoff Lackrot mit der offiziellen Bezeichnung "CI 15585". Dieser ist in der EU bereits seit 1993 verboten, weil er unter dem Verdacht steht, krebserregend zu sein.

Da der verbotene Farbstoff nicht auf den Verpackungen angegeben sei - und bei manchen Produkten die vorgeschriebene Liste mit den Bestandteilen sogar ganz fehle - könnten Verbraucher nicht erkennen, ob ein Schminkstift die Substanz enthalte oder nicht, teilte das Stuttgarter Verbraucherschutzministerium mit. Auffallend sei aber, dass es sich bei den betroffenen Produkten um Aktionsware handele, die überwiegend aus China komme.

Verbotene Farbstoff steht nicht auf der Verpackung

Die genauen Namen von Hersteller und Produkt dürfen die Kontrolleure den Angaben zufolge aus rechtlichen Gründen derzeit nicht nennen. Vorher müssten die Behörden ein umfangreiches Verwaltungsverfahren anstrengen. Das dauere erfahrungsgemäß so lange, dass die Fußball-WM dann schon längst vorbei sei, sagte Edelhäuser.

In den betroffenen Läden zogen die Behörden dem Ministerium zufolge die beanstandeten Schmink-Produkte nun aus dem Verkehr. Hersteller oder Importeure seien informiert. Ihre Aufgabe sei es nun, die mangelhafte Ware vom Markt zu nehmen.

Statt nach günstiger Fanschminke aus Fernost sollten Kunden lieber nach Markenprodukten greifen, riet Kontrolleur Edelhäuser. "Bei Markenprodukten sind wir relativ sicher, dass dort sorgfältig gearbeitet wird", sagte er. Nach aktuell vorliegenden Informationen sei beispielsweise davon auszugehen, dass der Schminkstift, der unter der offiziellen Lizenz des Weltfußballverbands Fifa vertrieben werde, die kosmetikrechtlichen Vorschriften einhalte. Die Kontrollbehörde kündigte an, ihre Tests auf weitere Fan-Schminkprodukte und weitere Nationen-Farben auszudehnen.

So dick macht die Fußball-EM

Fußball gucken
Cola, Chips, Bier und andere kalorienreiche Snacks machen einen Fußballabend erst perfekt. Wer sich an einem Abend einen halben Liter Bier und hundert Gramm - also knapp eine halbe Tüte - Kartoffelchips gönnt, ist schon mit etwa 750 Kilokalorien dabei. Zum Ausgleich müssten Fußball-Fans mehr als eine Stunde Joggen. Also, Vorsicht beim Mitfiebern! Das Spiel ist nach 90 Minuten vorbei, doch die Kilos bleiben. Klicken Sie sich durch die schlimmsten Kalorienfallen.  © dpa/dpaweb-mm
Chips
Geliebt, aber ein echter Figurkiller: 100 g Kartoffelchips enthalten 537 Kalorien, eine große Tüte mit 175 g ganze 938 Kalorien. Light Chips sind keine echte Alternative. Sie enthalten zwar weniger Fett, aber auch nur etwas weniger Kalorien. © dpa
Salzstangen
100 g Salzstangen enthalten 370 Kalorien. © dpa
Erdnüsse
Knabberspaß: Mit 620 Kalorien pro 100 g machen Erdnüsse sogar dicker als Chips. © dpa
Schokolade
Die Nervennahrung schlechthin: Schokolade! Mit 536 Kalorien pro 100 g leider auch einer der größten Figurkiller. © dpa
Getränke dürfen bei der Fußball-Kalorienbilanz auch nicht vergessen werden: Eine Flasche Weißbier enthält 260 Kalorien, die alkoholfreie Variante 125 Kalorien. © dpa
Etwas weniger Kalorien befinden sich in einer Flasche Pils, nämlich 210. © dpa
Wein
Weißwein hingegen hat pro 0,2 Liter 138 Kalorien in sich, als Weißweinschorle nur 70 Kalorien. © dpa
Glas Rotwein
Ein Glas Rotwein mit 0,2 Litern enthält 156 Kalorien. © dpa
Cocktails
Auch Cocktails versüßen den Fußballabend und vermehren das Hüftgold: Ein Caipirinha kommt auf 216 Kalorien pro Glas. © dpa
Besser als ihr Ruf: 250 ml Limonade enthalten 98 Kalorien. © dpa
105 Kalorien stecken in 250 ml Cola. © dpa
Ernährungsexperten empfehlen kalorienarme Alternativen: Gurken mit 12 Kalorien pro Stück. © dpa
Ähnlich verhält es sich mit Karotten: nur 20 Kalorien müssten danach wieder abtrainiert werden. © dpa
Kohlrabi
Auch Kohlrabi enthält pro 100 g nur 25 Kalorien. © dpa
Aprikosen
Getrocknete Aprikosen kommen auf satte 256 Kalorien je 100 g. Da ist es besser, auf die frischen Früchte zurückzugreifen: Diese haben lediglich 43 Kalorien/100 g. © dpa

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.