Risiko X-Beine

Kreuzbandriss: Warum die Bänder im Knie bei Frauen öfter reißen

Eine Joggerin hält sich das Knie. (Symbolbild)
+
Ein Kreuzbandriss gehört zu den häufigsten Sportverletzungen. (Symbolbild)

Aufprall, Fall, Knall – Diagnose Kreuzbandriss. Vor allem bei Sportarten mit schnellem Richtungswechsel entsteht die Verletzung und Frauen sind häufiger betroffen.

Berlin – Kreuzbänder reißen vor allem während Sportarten, in welchen Sportlerinnen und Sportler sich schnell bewegen, drehen, in die Hocke gehen und viel Belastung auf die Knie wirkt. Dazu gehören Volleyball, Tennis, Fußball oder auch Skifahren.
Warum Frauen besonders betroffen sind, lesen Sie auf 24vita.de.*

Das Kniegelenk ist eines der wichtigsten Gelenke unseres Körpers. Bänder und Sehnen im und um das Gelenk herum stützen und stabilisieren es. Zentral im Knie befinden sich Bänder, die über Kreuz ziehen – das vordere und das hintere Kreuzband. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.