Künftig mehr Tagespflege

+
Gemeinsames Singen: In der Tagespflegegruppe im gemütlichen Kaminzimmer des Hauses Kreuzberg ist es nie langweilig

Das evangelische Altenheim Haus Kreuzberg in Philippsthal plant einen Ausbau seiner ambulanten Tagespflege für hilfsbedürftige Senioren, wenn das Erdgeschoss im benachbarten ehemaligen Hotel „Hessisches Wappen“ zur Verfügung steht.

Geplant ist der Umzug der Tagespflege in die neuen Räume für den Beginn nächsten Jahres. Zur Zeit wird das Hotel auf die Bedürfnisse des Altenheims umgebaut.

Im Kaminzimmer

Seit Anfang dieses Jahres bietet das Haus Kreuzberg die Tagespflege mit bis zu zehn Plätzen im Kaminzimmer an. Hier können die alten Herrschaften, die auf Wunsch auch morgens zu Hause abgeholt und abends wieder gebracht werden, den Tag in Gesellschaft und mit anregenden Beschäftigungen verbringen. Man singt gemeinsam, lässt sich aus der Zeitung vorlesen, spielt Gesellschaftsspiele oder feiert auch kleine Feste im Lauf der Jahreszeiten.

Zwei Pflegekräfte stehen ihnen zwischen 8 Uhr morgens und dem Programmende zwischen 17 und 18 Uhr zur Seite, vier Mahlzeiten werden serviert.

Pflegedienstleiterin Petra Schwestka und die zuständige Pflegefachkraft Carola Hoßfeld erläuterten gestern den doppelten Nutzen der Tagespflege: Die alten Menschen würden aus ihrer häuslichen Isolation geholt und die pflegenden Angehörigen entlastet – für einen oder auch mehrere Tage in der Woche.

In manchen Familien sei immer noch nicht bekannt, dass die Kosten für die Tagespflege von den Pflegekassen je nach Einstufung der Pflegebedürftigkeit übernommen würden. Man müsse sich nur ein Herz fassen und bei den Kassen einen Antrag stellen.

Geplant ist, in den neuen Räumen ab Januar zwölf bis 15 Senioren täglich zu betreuen. Dort wird man zum Beispiel auch in einer Therapieküche gemeinsam kochen und backen können, es wird einen gesonderten Ruheraum mit Liegesesseln und Pflegebetten geben, und auch Wellnessbäder in speziell ausgerüsteten Wannen sollen angeboten werden.

Petra Schwestka wies darauf hin, dass die ambulante Tagespflege nicht nur für demente oder orientierungslose Senioren gedacht sei. Alte Menschen seien oft tagsüber einsam, wenn ihre jüngeren Angehörigen zur Arbeit müssten und sie selbst ans Haus gebunden seien.

Die Kombination aus häuslichem Pflegedienst und Tagespflege im Haus Kreuzberg sichere ihnen grundsätzlich ein Leben in den eigenen vier Wänden zu und garantiere trotzdem Hilfestellung und Kontakte je nach Bedarf. (z)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.