Bindende Bestellung

Kunden haben kein Widerrufsrecht beim Lieferdienst

+
Unzufrieden mit der Pizza? Ein Iderruf ist bei bestelltem Essen nicht möglich. Foto: Jens Kalaene

Essen ist eine verderbliche Ware - ein Widerruf ist daher nicht möglich. Das gilt auch bei Lieferdiensten, egal ob die Bestellung den Erwartungen entspricht oder nicht. Eine Ausnahme gibt es allerdings.

München (dpa/tmn) - Wer bei einem Lieferdienst zubereitete Gerichte bestellt, hat kein Widerrufsrecht. Bei Waren, die schnell verderben können, schließt der Gesetzgeber ein solches Recht aus. Wer also zum Beispiel eine Pizza bestellt und es sich kurz darauf anders überlegt, muss dennoch zahlen.

Auch dann, wenn das gelieferte Essen nicht schmeckt, muss der Kunde zaheln, wie Jochen Weisser, Jurist beim Verbraucherservice Bayern, erklärt. "Das ist dann mein Problem", sagt der Experte.

Verbraucher können sich aber immer beschweren und auf die Kulanz des Restaurants hoffen. Dieses möchte seine Kunden in der Regel halten und habe kein Interesse an einer schlechten Bewertung, sagt der Experte. Anders sieht es aus, wenn das Essen verdorben ist oder nicht die erwartete Qualität aufweist: Dann kann man es zurückgeben.

Widerrufsrecht im BGB

Verbraucherservice Bayern: Widerrufsrecht bei Lebensmitteln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.