Lecker aber fettig

Kuvertüre enthält mehr Fett als Schokolade

+
Schön cremig: Kuvertüre veredelt Torten, Gebäck und Pralinen. Aber sie ist eine echte Kalorienbombe mit mindestens 31 Prozent Fett. Schokolade hat im Schnitt 18 Prozent Fett. Foto: Franziska Gabbert

Kuvertüre ist eine beliebte Zutat beim Backen. Sie ist cremig und geschmeidig - mit ihr lassen sich Kuchen, Pralinen und Plätzchen gleichmäßig verzieren. Von der Schokolade unterscheidet sie sich vor allem durch ein Merkmal.

München (dpa/tmn) - Wer gerne backt, verwendet häufig Kuvertüre - nicht nur jetzt in der Vorweihnachtszeit. Doch was ist der Unterschied zwischen Kuvertüre und Schokolade?

Die Antwort: hauptsächlich der Fettgehalt. Kuvertüre muss laut der Kakaoverordnung mindestens 31 Prozent Kakaobutter enthalten, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. Bei Schokolade sind es 18 Prozent.

"Weil Kuvertüre mehr Fett enthält, ist sie nach dem Schmelzen flüssiger und lässt sich gleichmäßiger verarbeiten", erklärt Silke Noll von der Verbraucherzentrale.

Wichtig ist allerdings, die Kuvertüre nicht zu stark zu erwärmen. Am besten wird sie im Wasserbad bei schwacher Hitze unter Rühren geschmolzen. Bei zu viel Hitze kann der fertige Überguss sonst grau erscheinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.